Frankfurt/Oder (geh). Den Adventsmarkt in der Frankfurter Marienkirche wollten am zweiten Adventswochenende wieder hunderte Besucherinnen und Besucher sehen.

„Ich schreibe, was sie wollen”, sagte Winfried Mausolf am Stand vom Lions Club zu einer Frau, die mit einem seiner signierten Kalender liebäugelte. Es ist schon Tradition, dass der Frankfurter Fotokünstler seine kleinen Meisterwerke bei Advent in St. Marien für einen guten Zweck verkauft.
Schräg gegenüber gab es am Kiwanis-Stand leckere Crepes mit Schokocreme und Puderzucker, aber auch den beliebten Eierpunsch. Besucherinnen und Besucher des Adventsmarktes mussten sich nicht lange dazu überreden lassen. Denn die Temperaturen waren in der Kirche fast genauso niedrig wie draußen. So konnten auch hier viele Spenden für ein soziales Projekt gesammelt werden.
Natürlich war der Weihnachtsmann in der Marienkirche unterwegs. Er beschenkte die Kleinen mit süßen Gaben, während die Großen weihnachtlichen Chorgesängen lauschten.
Wer den Markt verpasst hat, kann sich auf das dritte Adventswochenende freuen. Dann sind die Kirchentore noch einmal am Samstag und am Sonntag von 13 bis 19 Uhr geöffnet.