Bad Saarow (eb/geh). Nach aufwendigen Erschließungsarbeiten ist es am Montag, dem 10. Juli 2017 so weit: Das HELIOS Klinikum Bad Saarow beginnt mit dem Bau eines neuen Bettenhauses und mit der Erweiterung der Radiologie.

Mit zwei großen Baustellen startet das HELIOS Klinikum Bad Saarow im Juli. Ein großer Baukran wird bald das Klinikum überragen. In den kommenden Monaten entsteht zwischen den Häusern I und J ein großer Neubau, der künftig vor allem neue Bettenkapazitäten, aber auch Untersuchungs- und Funktionsräume für die Fachbereiche Neurologie, Kardiologie, Pneumologie und Intensivmedizin bieten wird. Begonnen wird hier am Montag.
Sieben Tage später geht es parallel dazu mit dem Ausbau der Radiologie weiter. Es wird Platz geschaffen für eine zweite Angiographie-Anlage und einen zweiten Computertomographen.
„Aufgrund des großen Zuspruchs unserer Patienten ist die Erweiterung unseres Hauses dringend erforderlich und wir freuen uns nun riesig, dass es losgeht“, sagt Klinikgeschäftsführerin Julia Christodulow. „Wir schaffen für unsere Patienten und Mitarbeiter langfristig bessere Bedingungen und hoffen auf Verständnis, wenn es bei den Bauarbeiten auch mal etwas lauter wird. Das lässt sich leider bei dem laufenden Krankenhausbetrieb nicht vermeiden“, fügt sie hinzu.
Wegen der Bodenverhältnisse werden beide Neubauten mit dem Setzen von Pfählen aus duktilem Gusseisen starten. Diese Pfähle sind zusammengesetzte Rohre, die in Teillängen von etwa fünf Metern miteinander verbunden werden. Im Bereich des Bettenhauses sollen insgesamt 70 und in der Radiologie 15 Pfähle mit einer Tiefe von bis zu 15 Metern zum Einsatz kommen. Darüber hinaus werden 2.215 Kubikmeter Beton und 267 Tonnen Stahl für das Bettenhaus benötigt. Die Erweiterung der Radiologie beansprucht 368 Kubikmeter Beton und 39 Tonnen Stahl. Beide Projekte entsprechen etwa dem Rauminhalt von 17 Einfamilienhäusern, erfordern das Verlegen von 40 Kilometern Installationskabel sowie den Einbau von 870 Beleuchtungskörpern und 1800 Schaltern/Steckdosen.
Das HELIOS Klinikum Bad Saarow investiert über 16 Millionen Euro aus Eigenmitteln in diese beiden Bauprojekte. Die Fertigstellung des Radiologie-Anbaus ist für den Sommer 2018 und die des Bettenhauses für das Frühjahr 2019 geplant.
Die Klinikgeschäftsführerin: „Anschließend geht es 2019 mit dem Umbau und dem Umzug der Geburtshilfe in die unmittelbare Nähe zur Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Früh- und Neugeborenenmedizin weiter. Gemeinsam mit der Neonatologie wird hier ein neues Zentrum für Familienmedizin entstehen“.