Frankfurt/Oder (gla). Das Oberstufenzentrum Konrad Wachsmann hat jetzt einen eigenen Holzbackofen.

Finanziert wurde der Ofen durch eine 5.000-Euro-Spende der Sparkasse Oder-Spree an den Verein „Freunde und Förderer des Konrad Wachsmann Oberstufenzentrums Frankfurt (Oder)“. Dem Vereinsvorsitzenden Eckhard Härtel ist das Stichwort „gesunde Schule“ besonders wichtig: „Da spielt die Ernährung eine ganz große Rolle.“ Die Schule hat deshalb auch einen eigenen Kräutergarten.
„Langfristig möchten wir einen Leistungskurs Gesundheit anbieten“, verrät die stellvertretende Schulleiterin Nadine Heinrichs. Solche Kurse gibt es in allen Bundesländern außer Brandenburg. Einen Antrag beim Ministerium stellte das Oberstufenzentrum bereits.
Der Backofen war ein Wunsch der Schülerinnen und Schüler im Leistungskurs Pädagogik. Nadine Heinrichs informierte sich über die Möglichkeiten. Vom Leiter des überbetrieblichen Ausbildungszentrums Bauwirtschaft Jörg Lehmann erfuhr sie, dass es Bausätze dafür gibt. Die Sparkasse, deren Auszubildende am Oberstufenzentrum lernen, erklärte sich schnell bereit, das benötigte Geld zur Verfügung zu stellen.
Diese Woche überreichte die Ausbildungsleiterin der Sparkasse Maren Radue die Fördermittel an Nadine Heinrichs und Schulleiter Andreas Wendt. Die Schülerinnen Hanna Mausolf, Madeleine Kuntzsch, Vanessa Bernstein und Celine Brilke servierten zum Dank Weiß-, Braun- und Zuckerbrot und einen Flammkuchen frisch aus dem neuen Ofen. Eine bald erwartete Delegation der polnischen Partnerschule soll ebenfalls mit Produkten aus dem neuen Ofen verköstigt werden. „Als nächstes wird auch Fleisch probiert“, kündigte Nadine Heinrichs an.
„Solche Projekte gibt es zu wenig, vor allem Projekte mit Nachhaltigkeit“, sagte Holger Swazinna, der Pressesprecher der Sparkasse Oder-Spree. Die 5.000 Euro für den Backofen betrachtet er deshalb als gut angelegtes Geld. Er hofft, dass der Antrag für den Leistungskurs genehmigt wird: „Das wäre wieder ein Vorreitermodell, das aus Frankfurt (Oder) kommt“, findet Swazinna.