Tauche-Lindenberg (geh). Am Samstag, dem 17. September 2016, werden die Pforten des Meteorologischen Observatoriums Lindenberg/Richard-Aßmann Observatoriums (MOL-RAO) des Deutschen Wetterdienstes (DWD) von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Wetter- und Klimainteressierte können an diesem Tag der offenen Tür hinter die Kulissen des MOL-RAO schauen.

Seit seit 111 Jahren wird in Lindenberg Forschung betrieben.
Wie funktioniert ein Windprofiler? Wie hoch steigt ein Wetterballon? Was messen die vielen Instrumente auf dem Dach der Strahlungsmesszentrale? Für diese und viele andere Fragen stehen die Beschäftigten des MOL-RAO an diesem Tag zur Verfügung und geben Auskunft über ihre Aufgaben.
Außerdem gibt es unter anderem Vorträge, Führungen und Experimente. Um 12.30 Uhr kann der Start eines Wetterballons verfolgt werden. Für Kinder ist eine eigene Bastelecke eingerichtet. Außerdem stehen Kaffee, Kuchen sowie Bratwurst vom Grill bereit. Der Eintritt ins Meteorologische Observatorium ist frei.
Das MOL-RAO kann in diesem Jahr seinen 111. Geburtstag feiern. Schwerpunkt der Aktivitäten des Observatoriums ist seit mehr als 100 Jahren die Sondierung der Vertikalstruktur der Atmosphäre. Wurden dazu früher hauptsächlich Fesselballone und Drachen benutzt, sind dies heute vor allem bodengebundene Fernerkundungsverfahren wie Radar und Lidar.
Ebenfalls von 10 bis 16Uhr öffnet an diesem Tag das knapp zehn Gehminuten vom Observatorium entfernt gelegene Wettermuseum seine Tore. Auch hier werden zahlreiche Aktivitäten angeboten: Diese reichen von Führungen durch die historische Drachen-Ausstellung bis hin zum Drachenbasteln für Kinder. Der DWD ist Kooperationspartner des Wettermuseums, das einzigartig in Deutschland ist und an diesem Samstag seinen 10. Geburtstag feiert. Der Eintrittspreis ins Museum ist aus diesem Anlass am kommenden Samstag reduziert.
In der Zeit von 11 bis 13 Uhr pendelt zwischen dem Wettermuseum und dem Observatorium eine Bimmelbahn, die Besucherinnen und Besucher kostenfrei nutzen können.