Eisenhüttenstadt (hn). Großer Andrang herrschte am Montag im Festsaal des Eisenhüttenstädter Krankenhauses. Seit langer Zeit waren wieder alle 30 eingeladenen Elternpaare mit ihren Babys erschienen, um den begehrten Geburtstaler für die Kleinen in Empfang zu nehmen.

„Seit vielen Jahren und nun zum 65. Mal vergeben wir zusammen mit der Sparkasse Oder-Spree und der Stadt Eisenhüttenstadt die Feinsilbermünze an Kinder, die in unserem Haus geboren wurden”, betonte Geschäftsführer Till Frohne und freute sich über das wachsende Interesse daran.
Eingeleitet wurde die Feierstunde mit einem kleinen Programm, das von Kindern der Kita Kinderland gestaltet wurde, bevor Bürgermeisterin Dagmar Püschel, für die die Übergabe der Babytaler immer ein toller Einstieg in die Arbeitswoche ist, das Wort ergriff: „Diese Veranstaltungen gehören zu meinen Lieblingsterminen”. Es werde vielleicht gar nicht so lange dauern, bis die hier anwesenden Kinder ein solches Programm wie das der Kinderland-Kinder mit gestalten werden. „Ich freue mich”, so die Bürgermeisterin, „dass die Sparkasse Oder-Spree diese Tradition so lange aufrecht erhält, und ich freue mich, dass Sie als Eltern sich entschieden haben, ihr Baby hier auf die Welt zu bringen”. Eine entsprechende Anzahl von Geburten sichere auch die Geburtenstation. Die Bilanz sieht für dieses Jahr schon sehr gut aus, bis zum 24. April wurden in Eisenhüttenstadt 126 Kinder geboren, 62 Mädchen, 64 Jungen, darunter einmal Zwillinge. Anja Grumt, Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse in der Alten Poststraße verwies darauf, dass der Geburtstaler eine einzigartige Erinnerung sein wird.