Frankfurt/Oder (eb/geh). Drei neue Auszubildende hat die Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder) begrüßt.

Sie erlernen in den kommenden drei Jahren den Beruf „Fachangestellte/r für Arbeitsmarkt-Dienstleistungen“. Die Nachwuchskräfte absolvieren den praktischen Teil der Ausbildung an den Standorten der Agenturen für Arbeit Frankfurt (Oder) und Cottbus. Der Berufsschulunterricht findet am Oberstufenzentrum II in Cottbus statt. Nach der Einführungswoche lernen die Azubis nach und nach alle Bereiche der Agentur für Arbeit in den Landkreisen Märkisch-Oderland und Oder-Spree sowie in der Stadt Frankfurt (Oder) kennen, in denen sie später arbeiten können. Dazu zählen der Empfang, das Berufsinformationszentrum, die Arbeitsvermittlung, das telefonische Service-Center, der Leistungsbereich - der das Arbeitslosengeld und andere Entgeltersatzleistungen bearbeitet sowie alle internen Bereiche wie Personal und Infrastruktur. Auch in den Jobcentern sind Einsätze vorgesehen.
Im ersten Lehrjahr beträgt das Azubigehalt 1018,26 Euro, im zweiten 1.068,20 Euro und im dritten 1.114,02 Euro. Schon in der Ausbildung haben die Auszubildenden Anspruch auf 30 Tage Erholungsurlaub pro Jahr. Bei guter Leistung kann die Ausbildung schon nach zweieinhalb Jahren abgeschlossen werden.
Jochem Freyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder) erläutert: „Wir freuen uns, aus einer riesigen Zahl von Bewerbungen drei neue Auszubildende und sechs Studierende identifiziert zu haben. Wir bringen Menschen und Arbeit zusammen und sichern ihren Lebensunterhalt. Diese verantwortungsvolle Aufgabe für die Region wird es immer geben. Deshalb legen wir Wert auf eine solide Ausbildung, zahlen eine überdurchschnittliche Ausbildungs- und Studienvergütung und garantieren die Übernahme nach bestandener Prüfung.“
Auch für den Ausbildungsstart 2019 werden wieder Azubis und Studierende gesucht. Die Bewerbungsphase ist gerade angelaufen.