Frankfurt/Oder (geh). In der Rathenaustraße zwischen August-Bebel-Straße und Schwimmhalle wird gebaut.

Bagger prägen derzeit das Bild auf dem östlichen Gehweg in der Rathenaustraße. Dort, wo vor einigen Wochen Bäume gefällt wurden, laufen jetzt die Vorbereitungen für Neupflanzungen. Fachleute kümmern sich zunächst um die Rodung der Wurzelstöcke und das Ausheben der Pflanzgrube. Der Auftrag mit einem Volumen von 50.000 Euro umfasst außerdem die Überfahrschutze sowie Lieferung und Pflanzung von 27 neuen Bäumen und deren Pflege bis einschließlich 2021. Die Arbeiten erfolgen in Abstimmung mit der Firma, die mit der Gehwegreparatur beauftragt ist. Die Pflanzungen sollen im Mai abgeschlossen sein.
Gepflanzt werden Gleditschien (Gleditsia triacanthos Skyline), auch Lederhülsenbaum genannt. Die Gleditschie ist ein stadtklimafester Tiefwurzler mit lockerem und lichtdurchlässigem Kronenaufbau, wodurch sie sich gut für angrenzende Wohnbebauung eignet. Die Skyline ist fruchtlos. Sie hat somit nicht die typischen Lederhülsen und auch nicht die sonst typischen Dornen. An Einfahrts- und Kreuzungsbereichen werden Amberbäume (Liquidambar styraciflua Worplesdon) gepflanzt. Der Amberbaum erwies sich ebenfalls als stadtklimafest und ist durch eine auffällige Herbstfärbung gut geeignet, um Akzente zu setzen.
Je Baum erhält die Stadt Frankfurt (Oder) 1.000 Euro von der Allianz Umweltstiftung. Die restliche Finazierung erfolge über den städtischen Haushalt, so Kora Kutschbach aus der Pressestelle.