Frankfurt/Oder (gla). Der Spendenstand für die Initiative „Bürger von heute für Bürger von damals – Rettet Frankfurts historische Gesichter“ wurde bekanntgemacht.

Inwischen sind 32.455,88 Euro zusammengekommen. Dazu trug auch ein Scheck über 2.500 Euro bei, den Luca Thieme und Sylvia Butry vom Frauenunternehmen Frankfurt (Oder) anlässlich einer Pressekonferenz der evangelischen Pfarrerin Beatrix Forck überreichten. Insgesamt werden für die Restaurierung der historischen Epitaphien aus der Marienkirche 41.000 Euro benötigt.
Wie Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke sagte, gefiel ihm schon immer der Slogan der Kampagne, „denn er schlägt eine Brücke zu den Leuten von damals.“ Auch zeige die Aktion, dass die Bürgerinnen und Bürger zur Marienkirche und damit zu ihrer Stadt stehen.
Pfarrerin Beatrix Forck bedankte sich bei allen Spenderinnen und Spendern. „Es wird immer lockerer bei uns. Das liegt daran, dass wir dem Ziel immer näher kommen“, sagte sie. „Heimat ist - das fühlt jeder anders. Heimat ist auf jeden Fall immer eine Zugehörigkeit. Unsere Kirchen wollen Heimat sein, eine Heimat bieten. Dazu gehören auch die Kunstgegenstände und nicht zuletzt die Menschen. Die Frankfurter Geschichte ist auch unsere persönliche Geschichte.“