Neutrebbin (eb/geh). Schülerinnen und Schüler der Oderbruch-Oberschule Neutrebbin erlebten einen spannenden Tag in der Bundeshauptstadt.

„Schüler für Schüler“ - die Initiative der Oderbruch-Oberschule Neutrebbin, gestaltete  anfang März den Projektabschluss für die aktuellen 7. Klassen und die Schülerinnen und Schüler, die Deutsch als Zweitsprache lernen.
„Wir fuhren nach Berlin. Die erste Station führte uns zu dem Berliner Naturkundemuseum”, berichten die Neuntklässlerinnen Tina Knoop und Lucie Müller. Dort angekommen, wurden die Mädels und Jungs in bunt gemischte Gruppen eingeteilt und mit Fragebögen versorgt. In den Kleinteams galt es nun, eine Ralley bestmöglich zu absolvieren und zu gewinnen. Eine Frage, der nachgegangen werden sollte, war zum Beispiel „Wo hat die Fliege ihren Geschmackssinn?“. Genaues Hingucken war notwendig, um auch alle Antworten zu finden.
Nach dem Naturkundemuseum  ging es zur Eislaufbahn. Diejenigen, die schon Erfahrung auf dem Eis hatten, unterstützten die, die noch nie auf Schlittschuen standen. Auch wenn es anfangs etwas  holprig war - mit Ehrgeiz und Teamgeist lief es dann noch ziemlich gut. „Es hat uns allen sehr gut gefallen, egal ob Anfänger oder sicherer Eisläufer. Der Tag mit Spaß und Wissenszuwachs war ein gelungenes Projekt, wir mussten ein bisschen aufeinander eingehen, Neues  lernen und Preise erhaschen”, so Lucie und Tina.
Letzteres ist zwar nicht steter Bestandteil des Projekts, aber es war der Lohn für Teamwork, Engagement und macht Mut. Die Initiative freue sich darauf, die  nächste Gruppe von neuen Schülern in Empfang zu nehmen und  eine schöne Zeit zu verbringen. Abschließend soll ein Satz an die Sparkasse Märkisch-Oderland gerichtet werden. Tina und Lucie: „Sie hat den Ausflug finanziert. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken”.