Frankfurt/Oder (gla). Zwanzig Schülerinnen und Schüler wurden mit dem Primus-Preis geehrt.

Die Preisverleihung fand in der Frankfurter Niederlassung des bbw Bildungszentrums Ostbrandenburg statt. Nach einer musikalischen Eröffnung durch das Duo Jokl und Svak begrüßte der Beigeordnete der Stadt Markus Derling die Preisträger, Lehrer, Schulleiter, Ausbilder, Trainer und Betreuer, sowie Steffen Kunigam und Dr. Ursula Jung-Friedrich vom Hanse Club, Gil Pönitzsch von der Sparkasse Oder-Spree und als Hausherren den Niederlassungsleiter Mario Primas. Derling vergab stellvertretend den Primus-Preis des Oberbürgermeisters. Seit 1998 werden mit dem Preis Jugendliche geehrt, die im Laufe des Jahres durch außergewöhnliche Leistungen in der Schule oder sehr gute Platzierung bei überregionalen und internationalen Wettbewerben aufgefallen sind.
„Sie haben tolle Leistungen vollbracht, die nicht selbstverständlich sind, sondern nur durch die richtige Mischung aus Ehrgeiz, Fleiß und Interesse am Thema erreicht werden konnten“, sagte Derling, der den Oberbürgermeister vertrat, zu den Preisträgern. „Hierfür gebührt Ihnen unsere Wertschätzung und unser Respekt. Wir hoffen, dass Sie als Fachkräfte in ein paar Jahren auch aktiv zur Entwicklung unserer Stadt beitragen.“
Als Anerkennung erhielten die 18 anwesenden Jugendlichen je eine Urkunde von Markus Derling, ein von der Sparkasse Oder-Spree gestiftetes Sparschwein mit fünfzig Euro von Gil Pönitzsch, und eine Blume von Steffen Kunigam.
Beim Städtischen Gymnasium ging der Primus-Preis an Arianita Hebibi für den Bereich englische Sprache, und an Friederike Fischer, festes Ensemblemitglied des Theaters im Schuppen. Bei der Musikschule wurden das Duo Jokl und Svak, bestehend aus Pianistin und Klarinettistin Johanna Anna Magdalena Krech und Akkordeonspielerin Svea Westphal, sowie der Pianist Friedrich Julius Milling ausgezeichnet. Bei der Sportschule wurden die Leistungen von Bettina Valdorf im Sportschießen, Lisa Ersel, Debora Lawnitzak, Josefine Purschke, Maximilian Simon und Witas Behrendt  im Ringkampf,  Jon Luke Mau im Gewichtheben, Roman Duckert im Radsport, Elias Pracht im Judo und Richard Meinecke im Boxen gewürdigt. Beim Gauß-Gymnasium erhielten Magdalena Strohbach und Fabian Kutz für Biologie und Lara Minkus für Chemie den Primus-Preis. Die Gauß-Schülerinnen Vanessa Dachwitz mit dem Fachgebiet Biologie und Maria Bulychev mit dem Fachgebiet Mathematik konnten wegen einer Klassenfahrt nicht an der Preisübergabe teilnehmen.