Eisenhüttenstadt (geh). Die Stadtverordneten machten am Mittwoch die Pläne von Bürgermeister Frank Balzer zunichte, weitere Mittel für das Stadtfest bereitzustellen. Im Interview erklärt er, wie sich die Situation nun gestaltet.

Katja Gehring: Die Stadtverordneten lehnten eine zusätzliche Finanzierung über 237.000 Euro aus einer erhöten Gewinnabführung ab. Wie gehen Sie damit um?
Frank Balzer: „Mir lag und liegt immer viel an Transparenz, wie wir mit Geld umgehen. Deshalb war es wichtig, dass die Stadtverordneten darüber abstimmen sollten, die Summe für das 20. Jubiläumsstadtfest freizugeben. Leider stimmten sie diesen zusätzlichen Finanzierungsmitteln nicht zu. Somit haben wir eine sicher nicht einfachere Situation. Die Stadtverordneten wollten und haben das auch seit einem halben Jahr immer wieder betont, eine neue, höhere Qualität für das Stadtfest haben. Wir müssen sehen, ob jetzt noch dieser Anspruch so gelingen kann. Einfach wird es sicher nicht; ich bleibe aber optimistisch. Es ist eine schöne Tradition, die wir jetzt mit dem 20. Stadtfest für Eisenhüttenstadt feiern können. Dafür werde ich mit allen Mitstreitern kämpfen.”

Was muss jetzt passieren?
„Wir werden alles daran setzen, dass wir die Unterstützer und Sponsoren, die auch in den Jahren zuvor immer an der Seite Stadt für das Stadtfest standen, wieder überzeugen und für unser Jubiläumsstadtfest begeistern. Ich habe die Hoffnung, dass es gelingt; ob wir allerdings eine neue, höhere Qualität bieten können, hängt natürlich jetzt vom Engagement aller ab und lässt sich somit schwerer voraussagen als noch vor der Abstimmung, die nun gegen die zusätzlichen Mittel ausging. Es bleibt dabei: Wir können es nur zusammen schaffen. Miteinander. Füreinander. Es ist ein Stadtfest von den Bürger und Unternehmen für Unternehmen, Bürger und Gäste.”

Womit dürfen denn die Besucher des 20. Stadtfestes Ende August rechnen?
„Wir wollen neben musikalischen Höhepunkten und der beliebten Lasershow oder den Goldenen Löwen, die Gala der Regionen und den Hütte-Treff oder auch die Kindermeile neben vielen Ständen und kleineren Bühnen eine Besonderheit: das Heimatpanorama. Eine neuartige Multimedia-Wand über vier Seiten, auf der sich Unternehmen, Vereine, Verbände oder auch Einzelprojekte vorstellen können. Er wird mitten auf der Festmeile aufgestellt sein und rund um die Uhr spannende Bilder liefern. Gerade für unsere Vereine und Firmen ist das eine prima Sache. Menschen können sich austauschen über soziale Netzwerke, was dann hier sichtbar werden kann.”

Wer soll zum Jubiläumsstadtfest kommen?  
„Alle, die eine besondere Atmosphäre über drei Tage vom 23. bis 25. August 2019 in Eisenhüttenstadt miterleben wollen; wir wollen mit der Agentur ein breites Unterhaltungsspektrum anbieten. Da wird für jeden etwas dabei sein: was zum Feiern, viel für Kinder, für die Jugend und die Junggebliebenen, unsere bunte Vereinslandschaft. Nicht zu vergessen unsere Lasershow. Wir laden alle von nah und fern; Eisenhüttenstädterinnen und Eisenhüttenstädter ein. Und das Beste neben unserem prall gefüllten Programm: Für alle Besucherinnen und Besucher, für jung und alt gibt es wieder ein neues Stadtfest-Souvenir. Ich freue mich darauf, dass durch den Erwerb des Souvenirs jeder Einzelne damit das Stadtfest unterstützen kann.”