Eisenhüttenstadt (hn). Ein erfolgreiches Schützenjahr liegt hinter den Mitgliedern der Schützengilde Fürstenberg (Oder) 1863 e.V., und das Jahr 2018 hält neue Herausforderungen bereit.

Dies wurde in der Jahresversammlung des Vereins am vergangenen Samstag offenbar. Die Schützengilde, die 1990 wieder gegründet wurde, wird gegenwärtig von Ingolf Deneke geleitet. Er war es auch, der vor den Mitgliedern Rechenschaft ablegte. „Wir haben einen ausgeglichenen Finanzhaushalt”, stellte er eingangs fest. „Es wurden 2017 vier neuen Waffen gekauft, um den Neumitgliedern gute Trainingsmöglichkeiten zu bieten”, resümierte er. Auch Munition sei ausreihend vorhanden, so dass sich die Schützen intensiv auf Meisterschaften vorbereiten können.
In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Mitglieder von 35 auf 71, darunter 6 Frauen, erhöht. Alle neu hinzu gekommenen Kameraden haben sich bestens in die Schützenmannscheft eingefügt. „Doch es gibt auch Anfragen von Leuten, die mal schnell zu einer Waffenkarte kommen wollen. Denen müssen wir jedoch eine Absage erteilen”, sagte Deneke.
Wer sich ernsthaft mit dem Gedanken befasst, Sportschütze zu werden, absolviert nach der Aufnahme in den Verein eine dreimonatige Probezeit. Dann wird gelernt, und frühestens nach einjähriger Mitgliedschaft die Prüfung zur Waffenbesitzkarte abgelegt. Ist dann auch noch das polizeiliche Führungszeugnis makellos, ist auch der Erwerb von Waffen in Aussicht gestellt.
In diesem Jahr stehen die Fürstenberger Schützen vor einer besonderen Aufgabe: Im August erfolgt die turnusgemäße Abnahme ihres Schießstandes, wobei extrem hohe Anforderungen gestellt werden. Selbst der Zustand des umgebenden Zaunes wird dabei geprüft. Angesichts der gestiegenen Mitgliederzahl ist geplant, die Gemeinschaftsräume zu erweitern, darüber hinaus sollen alle Lampen durch LED-Leuchtmittel ersetzt werden.
Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes und der Bestätigung des Kassenberichts erfolgten die Entlastung des alten und die Wahl des neuen Vorstandes. Der besteht aus dem 1. Vorsitzenden Ingolf Deneke, Günter Besselt (2. Vorsitzender), Katrin Besselt (Schriftführerin) sowie den Kassenprüfern Ilona Pokatzki und Klaus-Dieter Schmied. Im Rahmen der Auszeichnungsrunde wurde Bodo Blikslager für seine 25-jährige Mitgliedschaft mit dem Schützenadler in Gold geehrt, Günter Besselt zum Oberstleutnant der Schützen und Katrin Besselt zum Oberleutnant der Schützen ernannt. Hans Jokisch und Peter Kemnitz wurden mit der Traditionsmedaille des Brandenburger Schützenbundes ausgezeichnet. Die Sportmedaille in Bronze erhielten Klaus-Dieter Schmied und Steffen Post.