Frankfurt/Oder (gla). Am Donnerstag, 6. Oktober 2016 wird um 18 Uhr zum 21. Mal der mittlerweile international renommierte Kleist-Förderpreis für junge Dramatikerinnen und Dramatiker durch die Kleiststadt Frankfurt (Oder), die Dramaturgische Gesellschaft Berlin, die Ruhrfestspiele Recklinghausen und die Messe und Veranstaltungs GmbH verliehen.

Der mit 7.500 Euro dotierte Preis geht 2016 an Thomas Köck für sein Stück „paradies fluten“. Mit der Verleihung werden auch die Kleist-Festtage eröffnet. Im Anschluss an die Verleihung wird das Preisträgerstück in einer Inszenierung des Theaters Rampe aus Stuttgart um 19 Uhr im Großen Saal aufgeführt.
Thomas Köck, Jahrgang 1986, studierte in Wien und Berlin Philosophie und Literaturwissenschaft, szenisches Schreiben, erhielt Förderungen durch verschiedene Stipendien. Seine Stücke wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Osnabrücker Dramatikerpreis 2013 und dem Stückepreis des Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis 2015.
Die Jury-Begründung: „Thomas Köcks Theatertext ‘paradies fluten’ ist maßlos in seiner Themenvielfalt und der Bilderflut. (...) Abstrakt und konkret zugleich, überzeichnet scharf, grotesk und berührend. In seinem Ideen- und Themenreichtum ist das Stück eine anregende und lustvolle Herausforderung für den Theaterbetrieb.“
„paradies fluten“ hatte am 17. September 2016 am Theater Rampe Premiere. Die Inszenierung ist ein spartenübergreifendes Theaterspektakel mit über zehn Schauspielerinnen und Schauspielern, Musikerinnen und Musikern, Tänzerinnen und Tänzern, die das gesamte Kleist Forum bespielen.  Regie führten Marie Bues und Nicki Liszta.