Frankfurt/Oder (gla). Kleist-Museum und Kleist Forum stellten gemeinsam das Programm der Kleist-Festtage in der Kleiststadt vor. Dieses Jahr lautet das Motto „Inszenierte Wirklichkeiten –“. Der Gedankenstrich erinnert an die möglicherweise berühmteste Verwendung dieses Satzzeichens in Heinrich von Kleists Novelle „Die Marquise von O....“. Vom 11. bis 21. Oktober 2018 ist die Geburts- und Studienstadt des Dichters zum 28. Mal Gastgeber der Festspiele. 27 Theaterstücke, Lesungen, Ausstellungen, Filme, Workshops und andere Veranstaltungen laden ein. Diesmal sollen Kleists Erzählungen im Mittelpunkt stehen, kündigten die Direktorin des Kleist-Museums Dr. Hannah Lotte Lund und der künstlerische Leiter des Kleist Forums Florian Vogel bei einer Pressekonferenz an. Im Anschluss überreichte Johanna Leu vom Kulturförderverein Mark Brandenburg dem Museum die Plakette „Märkische Dichterstraße“.