Frankfurt/Oder (gla). Kreis- und Bezirksverband der Arbeiterwohlfahrt wollen zukünftig zusammenwachsen. Das teilten Landeschefin Anne Baaske, Kreisverbandschefin Peggy Zipfel und Bezirksverbandschefin Kati Karney (v.l.) diese Woche bei einem Presseempfang mit. Die Verbände, die seit fünf Jahren im selben Haus in der Logenstraße 1 sitzen, beabsichtigen, durch das Bündeln ihrer Kräfte gemeinsam zu investieren, gründen, bauen, modernisieren und für eine tarifgerechte Bezahlung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sorgen. Kati Karney wird damit zur Geschäftsführerin beider Verbände. „Ich werde im Zug dieser ganzen Neuordnung einen Schritt zur Seite gehen“, verkündet Peggy Zipfel. Am 15. April 2019 nimmt sie bei der Stadtverwaltung ihre neue Arbeit als Abteilungsleiterin im Dezernat für Jugend, Soziales und Gesundheit auf. „Das ist einfach eine gute Zeit für einen Aufbruch“, sagt Zipfel. „Ich wäre stolz, auch der Stadt dienen zu können.“