Frankfurt/Oder (eb/gla). Am Mittwoch, dem 6. März 2019 wird um 19 Uhr der Kreiskalender Oder-Spree im Kleist-Museum vorgestellt.

Die Jubiläumsausgabe des Kreiskalenders 2019 widmet sich in Rückblick und Vorausschau dem Landkreis Oder-Spree, der sich vor 25 Jahren, am 6. Dezember 1993 konstituierte. Das bedeutete kurz nach der friedlichen Revolution einen erneuten Wandel. Vertraute Strukturen und das Leben in der Region veränderten sich erneut. Eine Neuorientierung im Kleinen begann zu einem Zeitpunkt, zu dem für den Einzelnen in dem großen, veränderten Deutschland eine überschaubare Region besonders wichtig war.
Diesen Veränderungen vom Rand Berlins bis zur Oder-Neiße-Mündung wurde in Form von Interviews, Gesprächen und fotografischer Recherche nachgespürt. 25 Personen aus dem Landkreis, die den Mut haben, ihre Erwartungen, Hoffnungen, Erlebnisse, Erfahrungen aber auch ihre Enttäuschungen, Rückschläge oder Niederlagen zu artikulieren, kommen zu Wort. Als „Experten des Alltags“ haben sie individuelle Antworten und Lösungen gefunden, sich dem Wandel zu stellen und ihn mitzugestalten, so dass es sich lohnt, nachzufragen, persönliche Eindrücke festzuhalten, von ihren Lebensgeschichten zu erfahren, zu lesen und zu lernen. In Wort und Bild ist daraus ein Panorama des Kreises entstanden, das nicht nur eine Zustandsbeschreibung darstellt, sondern Perspektiven wie auch Defizite vom „Leben im Wandel“ aufzeigt. Interessierte können sich von ungewohnt persönlichen Eindrücken überraschen lassen, in bewegte Biografien eintauchen, dabei traditionsreiche Familienbetriebe kennenlernen und mehr über die individuellen Beweggründe des heute mehr denn je notwendigen bürgerschaftlichen Engagements erfahren.
Dafür waren vierundzwanzig Autorinnen und Autoren im Landkreis unterwegs. Auf ihren Streifzügen durch das Kreisgebiet entdeckten sie ihre Umgebung aus jeweils anderer Perspektive. Pünktlich zum Jahreswechsel ist nun der neue Kreiskalender mit Unterstützung der Sparkasse Oder-Spree in einer Auflage von 3.000 Exemplaren erschienen. Der Kreiskalender bietet auf insgesamt 120 Seiten vielseitige und spannende Beiträge, die von aussagestarken fotographischen Porträts und Momentaufnahmen des Schauener Fotografen, Andreas Batke gerahmt werden.
Fünf Beiträge aus dem Kreiskalender stehen im Mittelpunkt der Präsentation. Karl-Christoph von Stünzner-Karbe stellt den Sieversdorfer Keramiker und Unternehmensgründer Tomas Grzimek vor, der Werbe-Experte Todd Schulz die Firmengründerin Petra Jungebluth, der Pressesprecher Holger Swazinna stellt den Jung-Unternehmer Marc Wiedemann aus Müllrose vor; Museumsleiter Stefan Rohlfs wird den Mitbegründer des Berliner Kriminaltheaters, Wolfgang Seppelt vorstellen und schließlich wird der ehemaligen Direktor des Kleist-Museums Wolfgang de Bruyn den Möllendorfer Schäfer Ronald Rocher vorstellen. Jeweils im Anschluss der Vorstellungen wird Wolfgang de Bruyn die porträtierten Personen in ein kurzes Gespräch verwickeln.
Der Kreiskalender kann am Abend und darüber hinaus in diversen Buchhandlungen, Bibliotheken, Museen und Kultureinrichtungen, in Ämtern und Gemeindeverwaltungen des Landkreises zum Preis von zehn Euro erworben werden. Der Eintritt ist frei.