Frankfurt/Oder (gla). Beim Jahresmedienempfang blickte Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke (3.v.l.) auf die wichtigsten Ereignisse von 2017 zurück. Reformen hätten das Jahr besonders geprägt, sagte das Stadtoberhaupt. Für den Erhalt von Frankfurts Kreisfreiheit hatten Bürger hart und erfolgreich gegen die Reformpläne aus Potsdam gekämpft. Die andere Reform, um die es 2017 ging, war die Reformation, deren Jubiläum mit über 100 Veranstaltungen gefeiert wurde. „Luther hat hier erheblich mobilisiert, auch wenn er nie hier war“, fasste Dr. Wilke zusammen. Der Oberbürgermeister würdigte die Arbeit der Ehrenamtlichen, der städtischen Gesellschaften, aber auch der Medien. „Sie haben immer wieder in der Öffentlichkeit zur Diskussion angeregt“, sagte der parteilose Politiker. Das Redaktions-Team des OderlandSpiegels nutzte die Gelegenheit, um Martin Lebrenz (l.), Vera Kubler (2.v.r.) und Torsten Walther (r.) von der Pressestelle des Rathauses für die gute Zusammenarbeit zu danken.