Beeskow (eb/geh). Die Mitglieder des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. aus dem Landkreis Oder-Spree haben vorigen Dienstag in Beeskow Rolf Lindemann zum Kreisvorsitzenden gewählt.

Der Landrat des Landkreises Oder-Spree stellt sich dieser ehrenamtlich übernommenen Aufgabe, um wieder kreisweit arbeitsfähige Strukturen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu etablieren. Erster Gratulant war Gunter Fritsch, Vorsitzender des Landesverbandes Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge.
Er freute sich über diesen ersten Schritt hin zu einer flächendeckenden Struktur des Vereins auf Kreisebene. „Versöhnung über den Gräbern, Arbeit für den Frieden” - dieses Motto des Volksbundes habe nicht an Bedeutung verloren. Dass Vertrauen zwischen den Bürgern über Grenzen hinweg wachse, unabhängig von den jeweiligen Regierungen, sei wichtig, hob Gunter Fritsch hervor.
Rolf Lindemann, der schon seit Anfang der 1990er Jahre in die Arbeit des Volksbundes eingebunden ist, sieht in den Aktivitäten der Mitglieder wichtige Bausteine, wenn es darum geht, Freiheit und Frieden zu festigen. „Diese Aufgabe hat immerwährenden Charakter, für die es sich einzusetzen lohnt”, sagte der Kreisvorsitzende.
Zu den großen Herausforderungen in der Arbeit des Volksbundes gehöre, einen Generationswechsel in Gang zu setzen. „Engagierte junge Leute für das Mitwirken im Volksbund gewinnen - das brauchen wir dringend”, so Rolf Lindemann. Anknüpfungspunkte in der eigenen Familiengeschichte könnten zum Auslöser für ein Engagement im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge werden, schilderte er seine persönlichen Erfahrungen.
Im Jahr 2016 waren im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge 172 Mitglieder aus dem Landkreis Oder-Spree organisiert, die, wie Landesgeschäftsführer Oliver Breithaupt einschätzte, durchaus Erfolge vorzuweisen haben. So sei Oder-Spree seit Jahren führend bei der Haus- und Straßensammlung, die jährlich im November durchgeführt wird. Im Vorjahr kamen knapp 6.500 Euro im Landkreis Oder-Spree zusammen. Derzeit läuft die aktuelle Spendenaktion, bei der freiwillige Sammlerinnen und Sammler um Unterstützung für die Friedens- und Versöhnungsarbeit des Volksbundes bitten.
Die Mitglieder des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge kümmern sich um die Ermittlung von Schicksalen, den Bau und die Pflege von Kriegsgräberstätten, Umbettungen im In- und Ausland sowie um die vielschichtige Versöhnung zwischen den Völkern Europas.