Beeskow (geh). Rund hundert Abschlusszeugnisse wurden während einer Feierstunde im Niederlausitzer Studieninstitut für kommunale Verwaltung (NLSI) vergeben.

Die Veranstaltung fand diesmal im großen Saal des „Spreeparks“ in Beeskow statt. Die Zeugnisse wurden an Neu-Verwaltungsfachangestellte sowie an Absolventinnen und Absolventen der Lehrgänge „Ausbildung der Ausbilder“ und „Verwaltungskompetenz fu?r Quereinsteiger“ überreicht.
Die Begrüßung übernahm der Beigeordnete der Stadt Frankfurt (Oder), Jens-Marcel Ullrich, der als Vertreter eines der sieben Zweckverbandsmitglieder des NLSI gekommen war. Ullrich übermittelte seine Glückwünsche zur bestandenen Prüfung und ließ dabei nicht unerwähnt, dass das NLSI in diesem Jahr seinen 25-jährigen Geburtstag feiert. „Seit seiner  Gründung hat sich das von kommunaler Seite eigens für die Verwaltungsausbildung eingerichtete Bildungsinstitut stets bewährt und mittlerweile zu einer festen Größe entwickelt“, sagte Ullrich. Wer heute in einer  ostbrandenburgischen Kommunalverwaltung arbeite, habe in der Regel eine Aus- oder Fortbildung im NLSI genossen.
Während die Verwaltungsfachangestellten nun ihren ersten eigenen Arbeitsplatz beziehen - beispielsweise im Jobcenter, im Einwohnermeldeamt oder in der Gemeindekasse, stehen die Absolventinnen und Absolventen der anderen Fachrichtungen bereits in Lohn und Brot. Die jungen Leute kommen aus verwaltungsfremden Bereichen und arbeiten mittlerweile in einer Kommunalverwaltung. Im Nachhinein haben sie nun das Handwerkszeug für die dort verrichteten Tätigkeiten erworben haben. Alle, die den Lehrgang „Ausbildung der Ausbilder“ absolvierten, haben sich nun für die Aufgaben als Ausbilderin beziehungsweise Ausbilder qualifizieren lassen.