Fürstenwalde (geh). Die Verhandlungen über die Nutzung kreiseigener Sporthallen für außerschulische Zwecke sind abgeschlossen. Matthias Rudolph (l.), Bürgermeister der Stadt Fürstenwalde und Sascha Gehm, Erster Beigeordneter und kommissarischer Baudezernent im Landkreis Oder-Spree, unterzeichneten den Nutzungsvertrag für die Sporthalle am Standort Palmnicken des Oberstufenzentrums Oder-Spree. Sascha Gehm sieht in der Umsetzung des Beschlusses für die bestehenden Kreissporthallen auch eine Verpflichtung für künftige Vorhaben des Landkreises. Demnach wird die Kreisverwaltung bereits bei der Planung neuer Sporthallen sowohl die baulichen als auch die organisatorischen Voraussetzungen für die Drittnutzung berücksichtigen. Matthias Rudolph bezeichnete den Abschluss als äußerst erfreulich. Die Belegung der Halle wird durch die Stadt Fürstenwalde organisiert. Bei Interesse können sich die Vereine oder Personen an die Fachgruppe Kultur und Sport wenden.