Frankfurt/Oder (eb/gla). Unternehmer und Politiker der Region begegneten sich beim Frankfurter Kreisel.

Zu einem Treffen besonderer Art luden erstmalig der Frankfurter Oberbürgermeister René Wilke und Eisenhüttenstadts Bürgermeister Frank Balzer Unternehmer der Region ein. Anlass war der Frankfurter Kreisel, ein Bahnradsportrennen in der Oderlandhalle.
„Wir wollen in diesem einmaligen Rahmen mit den Unternehmen ins Gespräch kommen, kreative Ideen entwickeln und Netzwerke knüpfen und vertiefen“, sagt Oberbürgermeister René Wilke. „Die Unternehmerinnen und Unternehmer, die Partner unserer Verwaltungen prägen das tägliche Leben und die öffentliche Wahrnehmung und Wertschätzung unserer Region. Es ist uns ein besonderes Bedürfnis, den Unternehmen auf diese Weise unseren Dank und unsere Anerkennung zu zeigen.“
Das Motto der Veranstaltung lautete „Wirtschaft trifft Sport“. Unter anderem nahmen der Beigeordnete von Märkisch-Oderland Rainer Schinkel, Frankfurts Erster Beigeordneter und Bürgermeister Claus Junghanns, der Geschäftsführer des Klinikums Markendorf Mirko Papenfuß sowie die Chefs der ostbrandenburgischen Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer, Uwe Hoppe und Gundolf Schülke daran teil.
„Die sportlichen Disziplinen, die in unseren Vereinen an junge Menschen vermittelt werden, sind eine gute Voraussetzung für die Arbeit in den Betrieben und Einrichtungen“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Frankfurter Rathaus. „Sich heute dem Wettbewerb und den täglichen Anforderungen, auch im Wirtschaftsleben unserer Städte zu stellen, erfordert genau diese Eigenschaften.“