Seelow (geh). Das Gesundheitsministerium sieht keine Hindernisse, die einer Teilnahme Seelows an der Basisstufe der Notfallversorgung entgegenstehen. Das ergab ein Vor-Ort-Termin im Lutherstift. Wegen einer seit Januar bundesweit geltenden Neuregelung der Notfallversorgung schien zunächst fraglich, ob Seelow die dort formulierten Anforderungen erfüllt. Dies hat der Krankenhausträger - das Evangelische Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin - geprüft und ist zu der Auffassung gelangt, dass Seelow die Anforderungen erfüllt. Das Ministerium folgte dem und gab grünes Licht für die Seelower Rettungsstelle. Für deren Erhalt hatten sich auch mehr als 3.500 Bürger eingesetzt, deren Unterschriften an Landrat Gernot Schmidt übergeben wurden. „Ich bin überzeugt davon, dass den Mitarbeitenden und auch dem ärztlichen Personal die Bedeutung der Rettungsstelle für die Region bewusst ist und sie auch weiterhin zuverlässig im Einsatz sein werden“, so Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij.