Seelow (eb/geh). Den 25. Geburtstag des Landkreises Märkisch-Oderland nimmt Landrat Gernot Schmidt zum Anlass, sich in einem Grußwort an die Leserinnen und Leser zu wenden.

„Sehr verehrte Leserinnen und Leser, 2018 ist es 25 Jahre her, da aus den damaligen Kreisen Strausberg, Seelow und Bad Freienwalde der Landkreis Märkisch-Oderland entstanden ist. Heute leben vom Berliner Stadtrand bis an die Oder mehr als 192.000 Menschen in unserem Landkreis. Damit gehört Märkisch-Oderland zu den größten Landkreisen im Land Brandenburg.
Unsere Region war und ist Kernland der Mark, die Wiege Preußens und eine der interessantesten Regionen Deutschlands, die auf eine lange Besiedlungsgeschichte und viele historische Wendepunkte zurückblickt.

Die ersten Siedlungsspuren reichen bis in die jüngeren Bronzezeit um 1.000 vor Christus zurück. Die bedeutenden geschichtlichen Marken sind vielen Menschen bekannt.
Die Trockenlegung des Oderbruchs ab 1735, die Stein-Hardenbergschen Reformen ab 1807, der Baubeginn der Königlich Preußischen Ostbahn 1848 oder die schweren Kämpfe im Frühjahr 1945 zu denen auch die Schlacht an den Seelower Höhen zählt.

So richtig und wichtig die Kreisgebietsreform von 1993 war. Weder war sie ein einfacher, noch war sie ein populärer Schritt. Und dennoch legte sie den Grundstein für eine bis heute deutlich spürbar positive Entwicklung in unserer Region.

In den zurückliegenden 25 Jahren wurden große Bewährungsproben gemeistert. Ich denke besonders an die Herausforderungen durch die Oderhochwasser.
Neben aller Hilfe von außen, war die Grundlage immer die Verlässlichkeit unserer Polizei, unserer Feuerwehr, unserer Reservisten und unser vielen ehrenamtlichen Helfer im THW, im DRK und den vielen anderen Institutionen.
In außergewöhnlichen Situationen, wenn Unheil droht oder man Beistand braucht, stehen die Menschen von Hoppegarten bis Küstrin-Kietz und von Lebus bis Hohensaaten zu ihrem Landkreis.

Wir können erhobenen Hauptes auf den Weg blicken, den wir in den letzten 25 Jahren gegangen sind.
Eingebettet zwischen Berlin und unserem polnischen Nachbarn vereint Märkisch-Oderland die Vorzüge der Metropolregion mit der Weite des ländlichen Raumes. Unser Landkreis hat sich zu einem der politisch, und insbesondere in den letzten Jahren, ökonomisch stabilsten im Land Brandenburg entwickelt.
Mit großem Aufwand wurden und werden die kreislichen Schulstandorte saniert. Hierdurch sind die Gymnasien, das Oberstufenzentrum und die Förderschulen Aushängeschilder der Kommunen.
An unseren attraktiven Wirtschaftsstandorten finden leistungsstarke Unternehmen aus dem Mittelstand und aufstrebende junge Firmen gleichermaßen beste Voraussetzungen für ihre Entwicklung.
Märkisch-Oderland verfügt über mehr als 300 Kilometer gut ausgebaute überregionale touristische Radwege, und wir zählen zu den beliebtesten Zielen von Touristen im Land Brandenburg.

Es heißt, jede Zeit baut ihre Pyramiden. Und für jeden von uns ist etwas anderes von besonderer Bedeutung, wenn man auf 25 Jahre zurückblickt.
Ich bin der Auffassung, die Geschichte eines Landes, seine Naturräume und vor allem seine Provinz, prägen den Charakter und das Wesen der Menschen, die in ihm leben.
Als Landrat kann ich Ihnen sagen, dass ich stolz bin auf meine Region. Stolz auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter meiner Verwaltung, die über all diese Jahre den Landkreis aufgebaut haben und stolz auf die Menschen, die selbstbestimmt und eigenverantwortlich ihren Weg gehen, etwas schaffen und aufbauen wollen.

Unter Vorzeichen wie diesen lässt sich die Zukunft auch noch über die nächsten 25 Jahre gemeinsam gestalten.”

Ihr Gernot Schmidt
Landrat
Landkreis Märkisch-Oderland