Landkreis Märkisch-Oderland. Landrat Gernot Schmidt wendet sich in einem Grußwort an die Leserschaft.

„Liebe Leserinnen, liebe Leser, ein ungläubiger Blick in den Kalender verrät, dass sich wieder einmal ein Jahr dem Ende neigt. 2017 war ein ereignisreiches Jahr.
Es gab die Herausforderungen der Vogelgrippe, wir haben mit der mobus seit dem 1. Januar einen neuen ÖPNV-Anbieter im Landkreis und bei unserer kreiseigenen Musikschule eine völlig neue Struktur und mit Dr. Alexander Saier auch einen neuen Geschäftsführer.
Unser Landkreis war Partner der Internationalen Gartenausstellung in Berlin und wir konnten anlässlich unserer zehnjährigen Partnerschaft mit der Stadt Kamyschin im August wieder eine Delegation unter anderem mit 15 Schülerinnen und Schülern nach Russland entsenden.
2017 war zudem auch ein Jahr bedeutender Jubiläen. 300 Jahre Gewässer- und Deichverband, 270 Jahre Trockenlegung Oderbruch, 20 Jahre Oderhochwasser 1997, 70 Jahre Eishochwasser 1947 und 150 Jahre Ostbahn.
Es gab neben der Wahl des Deutschen Bundestags auch Bürgermeisterwahlen in Seelow, Wriezen und Bad Freienwalde.
Das kommende Jahr wird nicht minder ereignisreich. Der Landkreis Märkisch-Oderland feiert nach seiner Entstehung im Jahr 1993 aus den damaligen Kreisen Strausberg, Bad Freienwalde und Seelow, sein 25-jähriges Bestehen.
Die erste große Neuerung betrifft die Abfallsammlung. Ab Januar erfolgt die Berechnung des Hausmülls im Landkreis nicht mehr wie bisher, nach Gewicht, sondern pro geleerter Abfalltonne.
Ein anderes großes Thema, das in den kommenden zwölf Monaten Form annehmen wird, ist der Breitbandausbau in der Region. Insgesamt 100 Millionen Euro werden in den nächsten drei Jahren hier vor Ort investiert. Die Breitbandversorgung von 35.000 Privathaushalten und fast 3.000 Unternehmen in Märkisch-Oderland wird sich hierdurch in der Regel auf 50 Mbit/s, bei vielen sogar auf 100 Mbit/s deutlich verbessern.
Wir alle miteinander haben es in der Hand, das Jahr 2018 zu gestalten und mit Leben zu füllen. Daher lassen Sie uns nicht zaghaft sondern voller Optimismus nach vorne blicken.
Ich wurde gerade in der Vorweihnachtszeit von vielen Menschen angesprochen, die sich als Getriebene fühlen, unnachgiebig den Mühlen unserer schnelllebigen Zeit ausgesetzt. Die Weihnachtszeit war umso mehr ein guter Anlass zur Ruhe zu kommen, innezuhalten und über Wesentliches nachzudenken. Nutzen wir auch die Tage zwischen den Jahren, um Abstand von den Beschwernissen des Alltags zu gewinnen, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden und uns frei zu machen von Hektik und mancher Last. Gesundheit, Entspannung und gemeinsame Stunden mit der Familie und den Freunden stehen am Jahresende im Mittelpunkt.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen guten Start ins neue Jahr. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung werden für Sie auch im neuen Jahr voller Tatenkraft an der positiven Entwicklung unseres Landkreises arbeiten.”

Gernot Schmidt
Landrat
Landkreis Märkisch-Oderland