Frankfurt/Oder (eb/geh). Der legendäre amerikanische Motorradhersteller Harley Davidson sowie der innovative Elektroautobauer Tesla hegen Umzugspläne in die Region.

Beide Unternehmen suchen neue Produktionsstandorte. In Ostbrandenburg könnten sie fündig werden. Als Martin Patzelt, CDU-Bundestagsabgeordneter davon erfuhr, hat er die Initiative ergriffen. „Ich habe heute an die CEOs der beiden Unternehmen geschrieben und sie zu einem Besuch in Frankfurt (Oder) eingeladen, damit sie sich vor Ort von den Vorzügen des Standortes überzeugen können. Für Stadt und Region würde die Ansiedlung eines Unternehmens wie Harley Davidson oder Tesla einen enormen Aufschwung bedeuten”, ließ der CDU-Bundestagsabgeordnete am Montag verlauten.
Frankfurt (Oder) habe Patzelts Ansicht nach lukrative Gewerbeflächen zu bieten. Die Stadt verfüge über ein erstklassiges Gewerbegebiet mit bereits fertigen Betriebshallen, die für eine neue Investition zur Verfügung stünden. Darüber hinaus habe Frankfurt (Oder) weitere hervorragende Flächen zu bieten. Der Standort zeichne sich durch seine verkehrsgünstige Lage aus. Patzelt: „Da ist zum einen die Nähe zur Hauptstadt Berlin. Der neue Berliner Flughafen BER ist nur 60 Kilometer entfernt.“ Zum anderen liegt Frankfurt (Oder) unmittelbar an der deutsch-polnischen Grenze. Dank der Autobahn A 12, der Magistrale nach Osten, sind die osteuropäischen Märkte schnell erreichbar. In der Region leben zahlreiche qualifizierte Arbeitskräfte. „Nicht zuletzt”, so Patzelt weiter, „ profitieren Investoren von einer niedrigen Gewerbesteuer.“