Müncheberg (eb/gla). Wenn zum 1. Advent in der Region die Vorweihnachtszeit eingeläutet wird, gehört der Auftritt des evangelischen Posaunenchors Müncheberg zu den musikalischen Höhepunkten.

So auch in diesem Jahr. Als um 10 Uhr die Kirchenglocken läuteten, strömten immer noch Menschen in die übervolle Kirche. Selbst die nachgestellten Stuhlreihen reichten für die etwa 350 Besucher nicht aus, so dass einige stehen mussten. Dafür wurden sie aber mit einem schönen Konzert im Rahmen eines Bläsergottesdienstes belohnt. Und dieses Adventskonzert hatte einiges zu bieten. Zum einen brillierte der Posaunenchor unter der Leitung von Friedemann Scholle bei verschiedenen doppelchörigen  Besetzungen im Zusammenspiel mit den Pauken und dem Schlagwerk, das überzeugend Sebastian Bade spielte. Es waren bekannte weihnachtliche Lieder zum Mitsingen, aber auch Werke und Bearbeitungen alter und neuer Meister zu hören. Am Flügel rundete die Pianistin Kathrin D. Weber im Zusammenspiel mit den Bläsern, bei den Begleitungen der Liedstrophen und beim Vortragen einiger Eigenkompositionen das Konzert ab. Die neue Pfarrerin Karin Berthau, zum ersten Mal bei einem Bläsergottesdienst dabei, sprach das geistliche Wort.
Auch die  Nachwuchsbläser, die seit einem halben Jahr beziehungsweise seit drei Jahren das Spielen der Trompete oder des Horns erlernen, konnten das eine oder andere Stück mitspielen.  Das machte nicht nur sie selbst und ihren Eltern Freude, sondern auch ihr Chorleiter Friedemann Scholle war stolz auf die Leistung seiner Nachwuchsbläser. Mit Luis und Ruben Weber am Schlagzeug und E-Bass unterstützten zwei weitere Nachwuchsmusiker den Posaunenchor.
Nach dem Konzert gab es die Gelegenheit zum vorweihnachtlichen Stöbern, Staunen und Schlemmen. Handarbeiten des Bastelkreises, Geschenkideen, Honigschätze, Keramikwaren, Herrenhüter Sterne, Bücherstand der Stadtbibliothek und Musikstand von Kathrin D. Weber  waren gut besucht. Mit  einem Bratapfel  und einer Tasse Kaffee des Fördervereins der Stadtpfarrkirche konnten Musiker und Gäste das Erlebte und Erfahrene austauschen. Der Nachmittag klang mit dem Kinderensemble „Spiel Weiter“ unter der Leitung von Elke Nawrotzky und dem Film „Eine kleine Weihnachtsgeschichte“ aus und rundete den 1. Advent in Münchebergs Sankt Marien ab.