Ostbrandenburg (geh). Die Performance, die die deutsche Fußballnationalmannschaft im Spiel gegen Südkorea auf dem Platz geboten hat, war die letzte in dieser Weltmeisterschaft. Nach der 0:2-Niederlage muss die Mannschaft von Joachim Löw nach Hause fahren. Der Bundestrainer war nach dem Spiel enttäuscht, ja schockiert von dem Ergebnis. Immerhin stand das deutsche Team seit der WM 2006 immer mindestens im Halbfinale. Woran es lag, wollte er nur Minuten nach dem Spiel vor den laufenden Fernsehkameras nicht kommentieren. Löw erbat sich eine Nacht zum Nachdenken. Am Donnerstag dann wurde er auf dfb.de so zitiert: „Wir haben es nicht verdient, dass wir erneut Weltmeister werden oder weiterkommen”. Wenigstens die fünfjährige Rosali (Foto) konnte dem WM-Aus etwas Gutes abgewinnen: Sie durfte am Morgen danach ihr Lieblingsshirt anziehen - das nun endlich einmal Sinn machte - und dabei helfen, die Flaggen von Mamas Autospiegel abzuziehen.