Frankfurt/Oder (gla). Die Bürgerinitiative Lennépark lädt wieder zur kleinen Parknacht ein.

Die neunte kleine Parknacht findet am Samstag, 25. August 2018 statt. Nach einer musikalischen Einstimmung durch Pianist Christian Seibert um 17 Uhr wird Oberbürgermeister Rene Wilke die Veranstaltung eröffnen. Sie steht dieses Jahr unter dem Motto „Die vier Jahreszeiten“. Bis 21 Uhr gibt es im gesamten Südteil des Parks zwischen Schwanenbrücke und Heilbronner Straße Musik, Kulinarisches, Spiel und Spaß für Jung und Alt.
„Wir freuen uns, dass über dieses kleine Parknacht der Park wieder einen prominenten Platz in der Stadt einnimmt“, sagte Jörg Gleisenstein, Dezernent für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, bei einer Pressekonferenz zur Ankündigung der kleinen Parknacht. Er erinnerte daran, dass der Lennépark kürzlich Fördermittel über das Programm „Zukunft Stadtgrün“ erhielt. „Damit können wir den nördlichen Teil gestalten und im Lennéschen Sinne entwickeln“, so Gleisenstein. Geplant ist unter anderem die Gestaltung der Wege nach historischem Vorbild. Der Lennépark ist der zweitälteste Bürgerpark in Deutschland.
Milena Manns, Dezernentin für Kultur, Bildung, Sport, Bürgerbeteiligung und Europa, lobte die Arbeit der Gemeinschaftsinitiative Lennépark, die sich seit 2008 für den Bürgerpark einsetzt. Dieser Initiative ist nicht nur die kleine Parknacht zu verdanken, sondern beispielsweise auch die wöchentlichen Müllspaziergänge.
Sonja Gudlowski von der Gemeinschaftsinitiative Lennépark hofft, durch das regelmäßige Säubern des Parks andere Frankfurter anzuregen, vor ihren Haustüren selbst Initiative zu ergreifen, um die Stadt attraktiver zu machen. 250 Ehrenamtliche werden die kleine Parknacht gestalten. Erstmals wird dieses Jahr hinter der Lenné Passagen eine Bühne aufgebaut. Das Alkoholverbot im Lennépark bleibt während der Veranstaltung dank einer Sondergenehmigung außer Kraft. „Die Kindereisenbahn wird es dieses Jahr nicht geben. Dafür haben wir dieses Jahr ein nostalgisches Karussell“, kündigt Sonja Gudlowski an. Kinder dürfen das Karussell kostenlos benutzen. Die Organisatorin bedauert, dass der Spielplatz wegen eines morschen Holzpfostens gesperrt ist. Mit den während der kleinen Parknacht gesammelten Spenden hofft die Initiative, die Reparatur des Spielgeräts bezahlen zu können, und rund um die Schmeißereiche im nächsten Frühlung Rosen zu pflanzen.