Ostbrandenburg (geh). Gerrit Große ist neue Vorsitzende des Verbands der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V. (VdMK).

Die Mitgliederversammlung wählte die langjährige Vizepräsidentin des Brandenburger Landtags zur Verbandschefin. Sie löst damit Dr. h. c. Hinrich Enderlein ab, der dieses Ehrenamt seit 2001 innehatte und aus Altersgründen ausscheidet.
Die neue Präsidentin sagte zu ihrer Wahl: „Die Musik- und Kunstschulen sind in der Fläche Brandenburgs der Kristallisationspunkt für die musische Bildung von Kindern und Jugendlichen. Diese Rolle zu stärken, ist nicht nur eine der wichtigsten, sondern auch reizvollsten Aufgaben in Brandenburgs Kulturlandschaft. Ich freue mich daher sehr auf die Aufgabe. Dabei steht der ungehinderte Zugang von Kindern und Jugendlichen, unabhängig ihrer sozialen Herkunft, zu den Angeboten der Musik- und Kunstschulen für mich gleichberechtigt neben einer erfolgreichen Talentförderung“.
Gerrit Große, Jahrgang 1952, studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Pädagogik und leitete über mehrere Jahre ein Gymnasium in ihrer Heimatstadt Oranienburg. Sie ist seit 2001 Landtagsabgeordnete und war mehrere Jahre Vizepräsidentin des Landtags. Ihre fachlichen Schwerpunkte sind die Bereiche Jugend, Bildung und Kultur. Gerrit Große hat zwei erwachsene Kinder und spielt privat Klavier und Gitarre.
Die Mitglieder des Verbands sind 35 Träger der großen, gemeinnützigen Musik- und Kunstschulen Brandenburgs, darunter die Landkreise. Als Fach- und Trägerverband setzt sich der VdMK für alle Belange der musischen Bildung ein. Er ist Träger zahlreicher Initiativen und Programme, darunter  „Klasse: Musik“ und „Klasse: Kunst“, des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und des Jugendsinfonieorchesters „Junge Philharmonie Brandenburg“.