Frankfurt/Oder (gla). Am Freitag, 30. September 2016 ist um 20 Uhr die Uraufführung des Dokumentarfilms „Wieder alles Easy“ im Frankfurter Kino CineStar.

Er zeigt die Geschichte der Diskothek „Easy Dance and Music Hall“ im Buschmühlenweg (früher Oderallee), die 1998 durch Brandstiftung zerstört wurde.  Regie führte Jens Uwe Krüger. Wie er bei einer Pressekonferenz mitteilte, war der ursprüngliche Plan, eine 25-Minuten-Sendung für das Frankfurter Fernsehen anlässlich der Easy Revival Party zu drehen, die diesen Mai in der Brandenburghalle gefeiert wurde. Dabei kam so viel Material zusammen, dass die Entscheidung für einen Film leicht fiel. Er soll eine bleibende Erinnerung an die Musikgeschichte vor und nach der Wende und an das Leben in Frankfurt kurz nach der Wende sein, sagte Jens Uwe Krüger.
Karten für die Premiere können für neun Euro an der Kinokasse erworben werden. Am Abend der Vorführung ist bereits ab 18.30 Uhr Einlass. Dadurch können die Gäste schon vor dem Film miteinander reden, einen Imbiss und die Musik von DJ Rally genießen. Er ist neben DJ Storchi und den ehemaligen Türstehern Mario Arndt und Carsten Ehlert einer der vier Drahtzieher des Projekts. Seit der Zerstörung des Easy hatten sie sich in regelmäßdigen Abständen getroffen. Sie hoffen, dass der Film auch andere Regionen erreichen und die Geschichte  nach draußen tragen wird, besonders weil Frankfurt, wie Carsten Ehlert sagte, „in den letzten Jahren nicht unbedingt positiv in den Medien war“. Die Spieldauer beträgt 45 Minuten.