Neuhardenberg (gla). Der Feuerwehrnachwuchs absolvierte einen Zwölf-Stunden-Tag mit Training zu verschiedenen Themen der Brandbekämpfung. Jugendfeuerwehrwart Tobias Butschke und seine Kameraden hatten einzelne Stationen vorbereitet, an denen 17 Kinder und Jugendliche bei simulierten Einsätzen übten und das bisher Gelernte überprüften. Zuerst mussten brennende Tonnen auf dem Gewerbehof in der Karl-Marx-Allee gelöscht werden.  Am Schloss Neuhardenberg wurde die Brandmeldeanlage besichtigt. Bei der Bergung verletzter Personen wurden die Erste-Hilfe-Kenntnisse getestet. Im zweiten Ausbildungsteil wurde noch mehr Erste-Hilfe-Wissen vermittelt. Die Ausbildung am Funkgerät und Atemschutzgerät rundete den Tag ab, der mit einem Grillfest ausklang. Landtagsabgeordnete Simona Koß schaute auch vorbei. „Die Nachwuchsförderung ist immens wichtig, um auch zukünftig den Brandschutz zu gewährleisten“, betonte die SPD-Politikerin.