Ostbrandenburg (hn). Zur Hälfte ins Wasser fiel die Probe zu „Orpheus in der Unterwelt”, der diesjährigen Inszenierung bei der OperOderSpree in Neuzelle.  Die Laune der Künstler verschlechterte dies keineswegs. Dass das Ensemble gut drauf war, zeigte sich beim ersten Blick, und Regisseur Lars Franke bezeichnete die Auswahl der Sängerinnen und Sänger als Glücksgriff. „So langsam steigt das Adrenalin”, gibt Franke zu. „Aber das ist vor jeder Premiere immer so und gehört dazu.” Das Ensemble habe sich bestens bewährt, es sei eine tolle Truppe zusammen gestellt worden und seit der ersten Probe im März haben alle intensiv und erfolgreich an ihren Rollen gearbeitet. Die Darsteller haben sich mit Ideen und hoch motiviert weiter entwickelt und ihren Charakteren Leben eingehaucht. Dieser Einschätzung folgt auch Ausstatterin Frauke Bischinger: „Die Leute, mit denen ich hier gearbeitet habe, sind einfach großartig. Es hat viel Spaß gemacht“. Vorigen Donnerstag war die erfolgreiche Premiere.