Slubice (gla). Bürgermeister Tomasz Ciszewicz möchte den Kleistturm neu errichten lassen. Es soll keine Kopie des 1945 zerstörten Gebäudes werden, sondern eine moderne Version. Das Vorhaben stellt die zweite Etappe eines Projekts dar, das zu 85 Prozent vom Kooperationsprogramm Interreg VA Brandenburg-Polen 2014-2020 gefördert wird. Die erste Etappe war der Bau des Bolfrashauses, in dem Ciszewisz und Projektpartner der Arle gGmbH, der Messe und Veranstaltungs GmbH und der Stadt Frankfurt (Oder) diese Woche ihre Pläne präsentierten. Teil des Projekts ist die Beleuchtung des Bogens, der Stützen und Flanken der Stadtbrücke. Weiterhin soll ein Freizeitpark rund um den Turm entstehen. „Wir planen hier Spazierwege und Fitnessanlagen für Familien“, kündigte Slubices stellvertretender Bürgermeister Roman Sieminski an. Der ursprüngliche Turm wurde 1892 erbaut und dem Dichter Ewald Christian von Kleist gewidmet.