Fürstenwalde (eb/daf).  Ein unerkannter Täter floh, nachdem er einen Schuss abfeuerte. Die Leute der Polizei bitten um Zeugenhilfe.

In der Nacht vom Freitag, 25. November 2016, zum Samstag, 26. November 2016, kam es in der Karl-Cheret-Straße in Fü?rstenwalde zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern und einer Personengruppe. Aus dieser Gruppe wurde in der Folge ein 49-Jähriger derart verletzt, dass er ambulant im Krankenhaus versorgt werden musste.
Kurze Zeit später schoss ein bisher unbekannter Täter in derselben Straße auf einen der beiden Männer, die zuvor in die Auseinandersetzung verwickelt gewesen waren. Glü?cklicherweise wurde niemand verletzt. Der Schü?tze floh unerkannt.
Von ihm konnte jedoch ein Phantombild gefertigt werden. Die abgebildete Person wird auf 30 bis 45 Jahre geschätzt, ist 1,85 bis 2,00 Meter groß und von kräftiger Statur. Das Team der  Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) geht momentan von einem versuchten Tötungsdelikt aus.
Nach den bisher gefü?hrten Ermittlungen wird von einem Zusammenhang der beiden Sachverhalte ausgegangen. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung zu der Körperverletzung sowie der Schussabgabe. Wer kann Angaben zu Personen machen, die dem Phantombild ähnlich sehen? Wer wurde Zeugin beziehungsweise Zeuge beider Geschehnisse und ist bislang nicht mit der Polizei in Kontakt getreten? Alle sachdienlichen Hinweise können an die Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) unter der Telefonnummer 0 33 61-56 80 gemeldet werden. Selbstverständlich ist auch die Kontaktaufnahme mit jeder andere Polizeidienststelle möglich.