Ostbrandenburg (geh). Prof. Dr. Jörg Steinbach, Präsident der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, soll neuer Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg werden.

Das gab Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke kürzlich bekannt. Steinbach soll voraussichtlich am Mittwoch, dem 19. September im Landtag vereidigt werden. Er folgt auf Albrecht Gerber, der sein Amt aus familiären Gründen aufgibt.
Steinbach ist gebürtiger Berliner. Er arbeitete mehrere Jahre bei einem großen Pharma-Unternehmen, hatte eine Lehrprofessur an der TU Berlin und war von 2010 bis 2014 deren Präsident. 2015 wurde er Gründungspräsident der BTU Cottbus-Senftenberg.
Der Ministerpräsident begründete seine Entscheidung mit der außerordentlich hohen Sachkompetenz, dem nationalen und internationalen Renommee und der großen Verbundenheit Steinbachs mit dem Land Brandenburg. „Ich freue mich sehr, dass ich mit Prof. Steinbach eine starke Persönlichkeit für diese Schlüsselposition in meinem Kabinett gewinnen konnte, die über Landes- und Parteigrenzen hinweg für Zukunftsdenken, Innovation und Pragmatismus steht. Steinbach verfügt über herausragende Erfahrungen sowohl in der Wirtschaft als auch in der Wissenschaft. Er ist auch durch seine langjährige Tätigkeit in Berlin bestens vernetzt”, sagte der Ministerpräsident.
Jörg Steinbach räumte ein, dass es ihm nicht ganz leicht falle, in die Politik zu wechseln. „Aber ich freue mich auf diese spannende neue Aufgabe”, so Steinbach. Seine Kompetenzen aus Wirtschaft, Wissenschaft und auch Lebenserfahrung wolle er gewinnbringend für das Land Brandenburg einsetzen. Es stehe wirtschaftlich so gut da, wie nie zuvor. Als künftiges Kernthema nannte er unter anderem die Festigung des wirtschaftlichen Fundaments.