Berlin (eb/gla). Was den Münchnern der Theresienwiesen-, den Nürnbergern der Trempelmarkt oder den
Bremern der Markt auf der Bürgerwiese ist, das ist in Berlin der Riesenflohmarkt am Ostbahnhof, der zweimal im Jahr, am 1. Mai und am 3. Oktober das gesamte Flohmarkttreiben der Hauptstadt bündelt.


Zur diesjährigen Wiedervereinigungsfeier findet der Zentralmarkt am Ostbahnhof am Sonntag, dem 2. und am Montag, dem 3. Oktober 2026 statt. 700 Floh- und Antikhändlerinnen und -händler pro Tag werden im Bahnhof, rund um den Bahnhof und die Galeria Kaufhof, sowie jetzt neu am Montag, dem 3. Oktober auch auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Pariser Kommune auf den Parkplatzflächen des Hellweg-Baumarkts ihre Spezial- und Sammelstände errichten.
Ein Eldorado für alle Liebhaberinnen und Liebhaber von Antiquitäten, alten Möbeln, Designerstücken, Dachboden- und Kellerfunden, überraschend ans Tageslicht gebrachten Antiklagerbeständen und vielem mehr.
Es darf flaniert, gestaunt und gekauft werden. Gutes Schuhwerk und Kondition vorausgesetzt, gibt es nichts, was auf dem Feiertagsmarkt nicht zu finden ist. Das ist auch der Grund, warum der Riesenflohmarkt bei den Berlinerinnen und Berlinern und Brandenburgerinnen und Brandenburgern so beliebt ist und was ihn so groß und jedes Jahr größer macht.
Was vor 15 Jahren zaghaft begann, vereint heute das gesamte Markttreiben der Stadt und bundesweit darüber hinaus. Die Idee dahinter zündete schnell und wurde bei Profis wie Privatleuten zum Selbstläufer: Zweimal im Jahr eine Gelegenheit zu haben, sich von seinen Waren- und Lagerbeständen im großen Stil trennen zu können. Auf diesem großen Umschlagsplatz, auf dem nicht nur handverlesene Preziosen, sondern auch mal ganze Transporterladungen ge- und verkauft werden, wirkt die Strahl- und Anziehungskraft des Markts nicht nur bei der Szene, sondern weit über die Stadt bis ins angrenzende Ausland.
Internationales Flair ist garantiert. Menschen aus ganz Berlin und Brandenburg, Zugereiste, Touristinnen und Touristen aus aller Welt feilschen, gustieren, diskutieren, fachsimpeln und feiern. Ob am Biedermeier, dem 20er Jahre-Stil oder an purer Ostalgie: sie erfreuen sich an den alten Zeiten und Dingen, an diesem unverfängliche  Durcheinander.
Am 2. und 3. Oktober gibt es in Berlin einfach nur einen Markt, den Riesenflohmarkt am Berliner Ostbahnhof.
Eine Tipp für Besucherinnen und Besucher:  Am besten ist es, einige Zeit einzuplanen, denn um annähernd alle Marktgassen am 25.000 Quadratmeter großen Feiertagsgelände durchforscht zu haben, braucht es für viele fast einen ganzen Tag, wenn nicht alle beide.