Frankfurt/Oder (gla). Schülerinnen des Carl-Friedrich-Gauß Gymnasiums eröffneten eine Ausstellung im Markendorfer Klinikum.

Unter dem Motto: „Bäume und Sträucher des Klinikums, eine botanische Inspiration“ malten dreizehn Neuntklässlerinnen die Acrylbilder auf Leinwand im Juni dieses Jahres und zeigten sie bereits in der Aula des Gymnasiums. Als Motive dienten verschiedene Pflanzen auf dem Gelände des Krankenhauses. Bis Januar verzieren die acht Gemälde das Atrium des Klinikums. Danach werden sie im Gang der Strahlenklinik auf Station 28a aufgehängt. Zwölf der jungen Künstlerinnen präsentierten ihre Arbeiten diese Woche mit einer Vernissage. Musikalisch begleitet von zwei Gitarristen der elften Jahrgangsstufe ihres Gymnasiums erklärten sie Personal, Patienten und Gästen Wissenswertes über die dargestellten Pflanzen.
Das Projekt entstand, als Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums dieses Jahr die Arbeit im Klinikum bei einer Art Praktikum kennenlernten. „Wir haben sehr viele Schülerinnen und Schüler, die sich für die Medizin interessieren“, sagt Schulleiterin Dr. Rita Lange. „Eine Gruppe hat sich für die künstlerische Umsetzung entschieden.“ Dr. Lange hofft, die Zusammenarbeit zwischen Gymnasium und Klinikum zukünftig noch weiter auszubauen. „Das ist ja in beiderseitigem Interesse.“