Ostbrandenburg (geh). Während des Kirchentags in Berlin ließen sich Schüler des Johanniter-Gymnasiums Wriezen das geplante „House of One” am Petrieplatz vorstellen. Dort soll ab 2019 ein dreiflügeliges Gebäude mit einer Moschee, einerr Synagoge und einer Kirche entstehen. Die Entwicklung dieses Begegnungshauses ist als Mitmachmachprojekt für Schüler in Zusammenarbeit mit Experten vorgesehen. Derzeit befinden sich dort noch Blumenbeete, die von Jugendlichen angelegt wurden und schon die Grundrisse des Gebäude zeigen. Auch die Zehntklässler aus Wriezen setzten Pflanzen ein. Mit dem Kauf von Lehmsteinen, die die Symbole der drei Weltreligionen tragen, leisteten sie darüber hinaus einen materiellen Beitrag zur Unterstützung des Projekts. Die Schülerinnen Lotte Steiger (l.) und Isaell Seefried (r.) übergaben zusammen mit Lehrerin Katja Glaser einen solchen Stein an ihren Schulleiter Michael Tiedje. Die Gymnasiasten aus dem Oderbruch planen weitere Aktionen.