Ostbrandenburg (eb/geh). Das Seenland Oder-Spree darf weiter das Qualitätssiegel ADFC RadReiseRegion tragen.

Zum wiederholten Male hat die Reiseregion Seenland Oder-Spree die Prüfung durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) erfolgreich bestanden. Auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin gab es die Urkunde für die Rezertifizierung, die Rainer Schinkel, MOL-Beigeordneter und stellvertretender Vorsitzender Seenland Oder-Spree entgegen nahm. Damit ist die Reiseregion eine von nur fünf ADFC „RadReiseRegionen“ in der gesamten Bundesrepublik.
Das Seenland Oder-Spree gehört weiter zu den attraktivsten Regionen für Radurlauber in Deutschland. Im vergangenen Jahr musste sich die Reiseregion erneut den Prüfern des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) stellen. Der ADFC bescheinigte der Region zwischen Bad Freienwalde und Neuzelle auch diesmal ein sehr gutes Übernachtungsangebot, eine gute Wegeinfrastruktur und Dienstleistungen, die radfahrerfreundlich sind.
„Das Qualitätssiegel ADFC RadReiseRegion ist mit hohen Anforderungen verbunden, hilft aber, die Region stärker zu vernetzen, gemeinsame Angebote zu entwickeln und diese genau auf die Bedürfnisse der Gäste auszurichten. Radfahrer sind anspruchsvolle Gäste, deshalb ist es wichtig, die Qualität der Angebote ständig zu verbessern“, sagt die Geschäftsführerin des Seenland Oder-Spree e.V., Ellen Rußig. Für die Zertifizierung als ADFC RadReiseRegion muss eine Region zehn regionale Radrouten mit einer einheitlichen Wegweisung vorweisen. Geprüft werden zudem der Anschluss der RadReiseRegion und die Erreichbarkeit der Übernachtungsangebote mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ein vom ADFC geschulter Qualitätsbeauftragter ist zentraler Ansprechpartner für die Akteure in der Region. In Ostbrandenburg übernahmen diese Funktion Sandra Haß, Marketing-Leiterin beim Seenland Oder-Spree e.V. und Patric Schwarz, in der Kreisverwaltung für das Sachgebiet Tourismus zuständig. Sie waren beispielsweise zuständig für Erhebung, Eingabe und Ersatzbeschilderung.
Weitere Kriterien, die vom ADFC aus Gästesicht unter die Lupe genommen werden sind die Qualität der Radwege, Pensionen und Ferienwohnungen, die Informationsmöglichkeiten für Radfahrer entlang der Wege und in den Hotels, Angebote wie Fahrradvermietung, Reparaturmöglichkeiten und aktuelles Kartenmaterial.
Für die Zertifizierung ist ein Qualitätsmanagement in der Region eingeführt worden. Insgesamt wurden 650 Kilometer Radweg befahren, erfasst und digitalisiert. Alle zehn Touren, die für das Qualitätssiegel ADFC RadReiseRegion ausgewählt wurden, stehen Interessierten zum digitalen Herunterladen zur Verfügung.