Eisenhüttenstadt (hn). Am Samstag, 29. April 2017 besteht die Möglichkeit für Frauen und Mädchen, einen Schnupperkurs in Selbstverteidigung zu absolvieren.

Immer wieder erschüttern Meldungen über Gewalttaten an Frauen und Mädchen die Menschen. Dass diese in vielen Fällen verhindert oder abgewehrt werden können, ist den meisten jedoch nicht bewusst. Dabei gibt es viele schnell zu erlernende Möglichkeiten, gefährliche Situationen zu vermeiden und Angreifer auf Distanz zu halten oder abzuwehren.
Wie das geht, können Frauen und Mädchen am Samstag, dem 29. April 2017 in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr in einem Schnupperkurs im Zentrum für traditionelle Kampfkunst in Eisenhüttenstadt, Ringstraße 47 erfahren.
„Bei uns lernen die Kursteilnehmerinnen nicht nur, wie sie sich von einem Angriff befreien”, erklärt Trainer Kai Paprottka, „die Selbstverteidigung beginnt bereits damit, die Umgebung aufmerksam zu beobachten, Situationen, die kritisch werden könnten, rechtzeitig zu erkennen, sie zu vermeiden und die Flucht anzutreten“. Sollte es dennoch zur Konfrontation kommen, sind ein sicheres Auftreten, ein demonstratives Abwehrverhalten und reflexartig trainierte Abwehrtechniken geeignet, dem Täter zu signalisieren, dass er mit einer energischen Gegenwehr rechnen muss. „Immer wieder stellen wir fest, dass Frauen und Mädchen eine zu hohe Hemmschwelle haben, sich nicht trauen, sich zu wehren, wenn sie angegriffen werden”, so Paprottka weiter, „da setzt unser körperliches Training an.” Dies beinhaltet zum Beispiel das Abwehren und Lösen von Griffen und Umklammerungen, das Werfen beziehungsweise zu Fall bringen des Angreifers und das sichere Fallen bei Gleichgewichtsverlust. Trainiert werden aber auch schmerzhafte Gegenangriffe, die den Täter aus dem Konzept bringen und dazu dienen können, sich selbst Zeit zu verschaffen, zum Beispiel für die Flucht.
Von Schreckschusswaffen und Pfefferspray halten die Trainer, die über eine 25-jährige Erfahrung verfügen, gar nichts.
„Bis Sie die in ihrer Handtasche gefunden und anwendungsbereit haben”, erklärt Kai Paprottka, „hat der zielstrebig handelnde Täter Sie längst erledigt. Oder wissen Sie in jeder Situation, aus welcher Richtung der Wind weht, um nicht selbst Opfer Ihres Pfeffersprayangriffs zu werden?”
Frauen und Mädchen aus Eisenhüttenstadt und der Umgebung sind eingeladen, sich am Schnupperkurs am 29. April 2017 zu beteiligen. Wer sich für eine Ausbildung entscheidet, kann dann regelmäßig trainieren.
Anmeldungen wären für die Planung von Vorteil. Unter der Telefonnummer 033657-36 241 oder der E-Mail-Adresse dojo@kampfkunst-ehst.de können sich Interessierte hierfür anmelden.