Frankfurt/Oder (daf). Die Wohnbau Frankfurt (Oder) gab die Preisträgerinnen des diesjährigen Balkon- und Vorgartenwettbewerbs bekannt.

Im Mai hatten die Mitglieder der Genossenschaft die Einladung erhalten und bis Mitte Oktober Zeit, ihren selbst gestalteten Balkon oder Vorgarten zur Auswahl bereit zu stellen.
Zwischen 25 und 30 Einsendungen hat die Wohnungsbaugenossenschaft bekommen. Eine Jury hat dann die drei schönsten Balkone und Vorgärten ausgewählt.
Dr. Michaela Schmitz-Schlär, Vorstandsvorsitzende der Wohnbau Frankfurt dazu: „Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern des Balkon- und Vorgartenwettbewerbs 2017 sehr herzlich für ihre Teilnahme und ihren aktiven Beitrag für ein attraktives Wohnumfeld zum Wohle unserer Genossenschaftsmitglieder und unserer Stadt”.
Die drei Gewinnerinnen des diesjährigen Wettbewerbs erhielten einen Gutschein im Wert von 50 Euro (3. Platz), 75 Euro (2. Platz) und 100 Euro (1. Platz). Gesponsort wurden die Gutscheine erstmals von der Inhaberin des „Pflanzenhofs am Wildpark”, Dr. Viola Wirth.
Dr. Wirth wurde von der Wohnbau direkt kontaktiert und angesprochen. Die Teilnahme an dieser „schönen Initiative”, wie sie selbst sagte, war ihr ein Bedürfnis. „Wie die Stadt aussieht, ärgert mich sehr”, ergänzte sie ihren Grund zur Teilnahme. „Man versteckt sich hinter fehlendem Geld, welches nicht zwingend notwendig ist”, kommentierte sie weiter.
Die 1979 aus Görlitz gekommene selbstständige Unternehmerin kritisierte auch die fehlende Identifikation einiger Frankfurter mit der Stadt.
Die Gewinnerinnen können sich laut Dr. Viola Wirth ab kommendem Frühjahr bei ihr melden und einen persönlichen Termin zur Einlösung ihres Gutscheins vereinbaren.