Eisenhüttenstadt (hn). Sparkasse Oder-Spree, Bürgermeister und die Städtische Krankenhaus Eisenhüttenstadt GmbH haben zum 69. Mal zur Übergabe der Geburtstaler an in Eisenhüttenstadt geborene Babys und deren Eltern eingeladen.

Geschäftsführer Till Frohne  freute sich, dass am Tag des Märchenerzählens trotz der pandemieverdächtigen Grippewelle über 20 Eltern mit ihren Babys im Festsaal des Krankenhauses zur kleinen Feierstunde, die von Kindern aus der Kita „Haus Sonnenhügel” musikalisch eingeleitet wurde, erschienen sind.
Bürgermeister Frank Balzer, für den der Auftritt vor den jungen Eltern eine Premiere darstellte, hieß die Eltern mit ihren Kindern im Namen der Stadt Eisenhüttenstadt willkommen. Er selbst sei dreifacher Großvater, und es mache ihm große Freude, zu sehen, wie die Kinder heran wachsen. Er wünschte den jungen Familien alles Gute und unterbreitete das Angebot, ihn bei Fragen und Problemen im Rathaus zu besuchen.
Anja Grummt, Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse Oder-Spree in der Alten Poststraße verwies auf die lange und erfolgreiche Tradition des Babytalers und schlug den Eltern vor, den Namen des Kindes in den hochwertigen Silbertaler gravieren zu lassen. Die Übergabe sei für sie einer ihrer Lieblingstermine, denn dabei werde sie immer an die Geburt ihrer eigenen Kinder erinnert, und daran, wie die „Mäuse” heran wachsen. Sie empfahl den Eltern, die Zeit mit ihren Babys ausgiebig zu nutzen, denn die Jahre, bis diese groß werden, vergehen wie im Fluge. Zum Thema „Mäuse” verwies sie auf den Kontogutschein mit zehn Euro Startguthaben, der dem Geburtstaler beiliegt.