Märkisch-Oderland (eb/geh). Die SPD-Unterbezirksvorsitzende Simona Koß setzt sich für medizinische Versorgung auf dem Lande ein.

„Gesundheit ist das Wichtigste im Leben“, sagt die Landtagsabgeordnete. Daher müsse die medizinische Versorgung unabhängig vom Wohnort gewährleistet sein. Simona Koß: „Für die meisten Menschen ist es normal, einen Hausarzt in der Nähe zu haben. Es gibt aber auch Regionen, in denen das nicht mehr gewährleistet ist, weil Ärzte ihre Praxis aus Altersgründen aufgeben und keine Nachfolger finden”. Auch werden Lösungen benötigt - vor allem für ältere Menschen.
Der SPD-Unterbezirk Märkisch-Oderland will sich daher auf dem SPD-Landesparteitag im November für ein Brandenburger Modellprojekt „Gesundheitsbus“ einsetzen. Die vollausgestattete mobile Arztpraxis, die von der Deutschen Bahn entwickelt wurde, könnte demnach regelmäßig in den Dörfern Halt machen, in denen es keine Hausärzte mehr in der Nähe gibt.