Eisenhüttenstadt, Neuzelle (hn). Am Totensonntag, dem 20. November 2016 sind auf Friedhöfen der Region Veranstaltungen geplant.

Als die Eisenhüttenstädter Bestatterin Marianne Geller vor 18 Jahren die Idee hatte, jenen, die nicht konfessionell gebunden sind, in der Trauerhalle auf dem Inselfriedhof eine würdige Gedenkfeier zum Totensonntag zu gestalten, ahnte sie nicht, dass daraus eine so lange Tradition werden würde. In Neuzelle veranstaltet das Team des Bestattungshauses Eichhorn seit drei Jahren eine ebensolche Gedenkfeier, mit steigendem Zuspruch.
„Gemeinsam haben die Trauernden in einem feierlichen Rahmen die Möglichkeit, tröstende Worte zu hören und sich an gestorbene Freunde und Familienmitglieder zu erinnern”, sagt Marianne Geller, die zur musikalischen Ausgestaltung der Feier Jenny K. und die Snowy-Kids gewinnen konnte.
„Vor drei Jahren wurden wir angesprochen, ob wir eine solche Feier machen können”, erinnert sich Franziska Eichhorn, Geschäftsführerin des Familienunternehmens. „Seitdem stellen wir fest, dass jährlich mehr Trauernde kommen.” Ganz bewusst wurde die Feier in Neuzelle auf den Nachmittag gelegt, damit christlich gebundene Einwohner am Vormittag die Möglichkeit haben, in die Kirche zu gehen.
Die Gedenkfeier auf dem Inselfriedhof findet am Totensonntag traditionell um 10.30 Uhr statt. Klaus Zippan wird die Trauernden mit Trompetenklängen begrüßen. Im Anschluss an das Totengedenken bittet das Bestattungshaus Geller um eine Spende für den ambulanten Kinderhospizdienst NORA der Johanniter e.V. In Neuzelle beginnt die Feier um 14.30 Uhr in der Trauerhalle auf dem Friedhof. Die Sängerin Stefanie Matheus wird sie musikalisch begleiten.