Ostbrandenburg (geh). Mit der Digitalisierung will der Tourismusverband Seenland Oder-Spree einen Schwerpunkt der Landestourismuskonzeption Brandenburg aufgreifen.

Ein erster digitaler Infoscreen wurde dazu jetzt an der Tourist-Information in Neuhardenberg eingeweiht. Ob Rad- und Kanu-Tour, Quartiersuche oder Museumsbesuch - vor Ort soll sich jeder Gast informieren können. Auch außerhalb der Öffnungszeiten der Tourist-Information. Visualisierte Gastro- und Ausflugstipps, touristische Hinweise per Touchscreen sowie „Gedankenstützen“ zum Abspeichern auf Handys und Smartphones: Das alles wird Urlaub und Tagesausflüge nach Neuhardenberg zukünftig noch attraktiver machen.
„Neuhardenberg ist damit sozusagen Vorreiter“, erklärt Ellen Rußig, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Seenland Oder-Spree. Der aktuell installierte Bildschirm sei nur der Startschuss. Auch andere touristische Einrichtungen und Dienstleister werden in absehbarer Zeit nachziehen.
Die flächendeckende Umsetzung in der gesamten Region Ostbrandenburg, die über ein Projekt realisiert werden soll, beinhaltet auch Mitarbeiter-Schulungen zu den Themen Internet, neue Medien und Digitalisierung.
„Eins steht aber auch fest”, so Ellen Rußig. „Die persönlichen Beratungen in der Tourist-Information Neuhardenberg durch Katrin Suhr können die Neuerungen natürlich nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen”.
Übrigens: Das neue Infoportal greift auf eine Datenbank zurück, die der Seenland Oder-Spree e.V. bereits seit Jahren speist und von der auch Inhalte für die eigene Homepage, für die Reiseland-Brandenburg-Internetseite, die Brandenburg App und die DB Ausflug-App kommen.