Seelow (gla). Über 7.600 Zuschauer besuchten die Runde 1 der Europameisterschaft der FIA im Autocross.

Laut Angaben der Organisatoren kamen vorigen Samstag 2.300 und am Sonntag 5.300 Schaulustige. Aufgrund der Rekordanzahl von Fahrern, die an den Start gingen, gab es diesmal über 50 Rennen zu sehen.
Im Touring Autocross mit Spezialtourenwagen gewann der Russe Matvey Furazhkin. Den zweiten und dritten Platz belegten die Tschechen Otakar Vyborny und Jan Bartos.
Bei den Junior-Buggy-Fahrern bis 600 Kubikzentimeter gewann der Tscheche Jakub Novotny, vor dem Niederländer Bart van der Putten und dem Tschechen Daniel Pytloun.
Sieger mit dem Buggy 1.600 bis 1.600 Kubikzentimeter wurde Petr Nikodem aus Tschechien, zweiter Vincent Mercier aus Frankreich. Der deutsche Fahrer Steven Laubach wurde dritter, obwohl er nach einem Unfall erneut starten musste. Sein Landsmann Marvin Holzleitner, der alle Vorläufe gewann und deshalb von einigen als Favorit betrachtet wurde, schied im Semifinale überraschend aus.
In der Klasse mit den schwersten Fahrzeugen, den Super-Buggies bis 4.000 Kubikzentimeter, setzte sich der neunfache Europameister Bernd Stubbe erneut durch. Der Deutsche gewann den Wettkampf vor dem Franzosen Thomas Anacleto und dem Tschechen Jakub Kubicek.
Die beiden Seelower Teilnehmer Henrik Altermann und Ivo Kisslinger belegten den 25. und den 37. Platz in der Kategorie Buggy 1.600. Die zweite Runde der diesjährigen Europameisterschaft im Autocross wird am 1. und 2. Juni im lettischen Bauska gefahren. Insgesamt gehören neun Runden zur Meisterschaft.