Erkner (geh). Über dem Erweiterungsbau für das Carl-Bechstein-Gymnasium wurde der Richtkranz aufgezogen. „Der Neubau des Carl Bechstein Gymnasiums ist das bedeutendste Bauvorhaben, das der Landkreis in den letzten Jahren durchgeführt hat”, erläuterte Rolf Lindemann, Landrat des Landkreises Oder-Spree, in seiner Ansprache. Was in Erkner entstehe, widerspiegele die Prioritätensetzung der Kommunalpolitik im Landkreis Oder-Spree für Schule und Bildung. Auch wenn das Bauwerk aus Beton und Stahl besteht, das Einschlagen eines Nagels ins Gebälk gehörte dazu. Das übernahmen Landrat Rolf Lindemann, Schulleiter Rüdiger Konertz und Architekt Dirk Becker (v.l.). Sie gingen - jeder mit einem Hammer ausgestattet - erfolgreich ans Werk. Schülerinnen und Schüler sowie zahlreiche geladene Gäste verfolgten die Prozedur mit Spaß und spendeten den Akteuren im Anschluss viel Beifall.     Seite 3