Ostbrandenburg (geh). Die diesjährige Badesaison startete offiziell am vergangenen Montag, dem 15. Mai 2017.

Die Badestellen, die definitionsgemäß der EG-Richtlinie und der Brandenburgischen Badegewässerverordnung entsprechen, werden durch das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt (Oder) überwacht. Die regelmäßig durchgeführten Beprobungen belegen, dass die Wasserqualität der drei ausgewiesenen Badestellen am Helenesee tadellos ist und dem Badespaß nichts im Weg steht. Wasserratten erwartet derzeit eine Wassertemperatur von 10 °C und eine Sichttiefe bis zu fünf Metern. Das teilte Vera Kubler aus der Pressestelle der Stadtverwaltung mit. Im Bereich Frankfurt (Oder) sind die drei offiziellen Strände die einzigen Badestellen, die freigegeben wurden.
„In der interaktiven Badestellenkarte werden die aktuellen Informationen zur Wasserqualität sowie zur Ausstattung und Erreichbarkeit der Badestellen veröffentlicht“, so Brandenburgs Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig. Auf www.mdjev.brandenburg.de ist die Karte zu finden.
Brandenburgs Badestellen erfüllen alle EU-Kriterien, die nach der Badegewässerrichtlinie überwacht und geprüft werden. Die strengen Vorgaben der Europäischen Kommission zur Überwachung der Wasserqualität der Badegewässer werden an allen 250 von den Landkreisen und kreisfreien Städten ausgewiesenen Badegewässern nach der sogenannten Freigabeüberwachung durch die Gesundheitsämter eingehalten.
Seit vier Jahren werden neben aktuellen Hinweisen zur Überwachung ein „Steckbrief“ mit wichtigen Angaben zur Badestelle, ihrer naturräumlichen Lage und Einordnung sowie das EU-Prädikat an jeder ausgewiesenen Badestelle zwei-, teilweise sogar dreisprachig veröffentlicht.