Frankfurt/Oder (gla). Bundesweit findet vom 23. bis 29. September die Interkulturelle Woche 2018 an.

In Frankfurt (Oder) beginnt die Veranstaltungsreihe schon am Freitag, 14. September 2018 mit einem Begegnungsfest ab 16 Uhr in der Marienkirche. „Das Begegnungsfest hat sich dadurch entwickelt, dass wir dort eine Ausstellung zu Albert Schweitzer haben“, sagt Reinhard Schülzke vom Verein Puerto Alegre, der das Begegnungsfest und die seit 14. August 2018 zu sehende Ausstellung organisiert. Das Fest thematisiert dementsprechend Afrika und den fairen Handel. Es hat seinen Ursprung in einem Begegnungscafé der evangelischen Gemeinde, in der Schülzke aktiv ist, und fand schon im Frühjahr in der Friedenskirche gute Resonanz. „Wir möchten gern auch die Schulen gewinnen“, sagte Schülzke während einer Pressekonferenz. „Erfahrungsgemäß ist das schwierig.“
Stellvertretend für alle anderen Akteure informierten Kultur-Dezernentin Milena Manns, Anne Lubetzki von der Wohnungswirtschaft, Michael Kurzwelly vom Verein „Slubfurt” und Thomas Klähn von „Vielfalt statt Einfalt“ über das Programm. Sie möchten mit der Veranstaltungsreihe für mehr Willkommenskultur und Integration von Migranten werben. Milena Manns freut sich dieses Jahr über eine „höhere Beteiligung von migrantischen Akteuren selbst“.
Zur Pressekonferenz brachte jeder der fünf Hauptakteure einen Gegenstand mit. Milena Manns zeigte ein Gemälde, das bei einer deutsch-polnischen Begegnung entstanden sei, Reinhard Schülzke eine Kalimba, ein afrikanisches Musikinstrument, Thomas Klähn ein aus einer Fahrradkette hergestelltes Kunstwerk, Anne Lubetzki einen symbolischen Beitrag zum Mitbring-Picknick am Freitag, dem 21. September 2018, und Michael Kurzwelly, der eine marokkanische Djellaba trug, eine Kanne Tee.
Die Interkulturelle Woche 2018 mit 29 meist kostenlosen Angeboten steht dieses Jahr unter dem Motto „Vielfalt verbindet“. Den Abschluss bildet ein Fest am Samstag, dem 29. September 2018 auf dem Brückenplatz 2.0, dem Gelände der ehemaligen Schule an der Bischofstraße. Das vollständige Programm ist auf www.frankfurt-oder.de zu finden. Sowohl die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Annalena Baerbock als auch Frankfurts Oberbürgermeister René Wilke haben die Schirmherrschaft übernommen. „Dass der Oberbürgermeister den Schirm mit aufhält, finde ich gut“, kommentierte Thomas Klähn. Annalena Baerbock kann beim Abschlussfest allerdings nicht persönlich anwesend sein. Die Frankfurter Grünen-Sprecherin Alena Karaschinski wird sie vertreten.