Rehfelde (geh). Verkehrsministerin Kathrin Schneider (r.) hat sich in Rehfelde über die Planung für die Erneuerung der Bahnsteiganlage informiert. Das Projekt gehört zu den Ausbauvorhaben entlang der Ostbahn, der Linie RB 26. Dazu zählen auch die Anbindung an das Ostkreuz in Berlin voriges Jahr oder der Neubau eines Begegnungsabschnitts in Rehfelde. Für den Ausbau der Ostbahn gab es in den vergangenen Jahren mehr als 11 Millionen Euro Landesmittel. Wegen fehlender Züge liegen die Sitzplatzkapazitäten noch unter dem Soll. Die Ministerin: „Die Niederbarnimer Eisenbahn ist gefordert, die abgestimmte Erhöhung von 280 auf 420 Sitzplätze so schnell wie möglich umzusetzen. Die Verspätungsanfälligkeit der Linie zeigt auch, dass ein weiterer zweigleisiger Ausbau erforderlich ist. Das werden wir gegenüber dem Bund weiter einfordern und mit unseren polnischen Partnern abstimmen. Gut ist, dass die Planung der Oderbrücke den notwendigen Ausbaustandard bereits berücksichtigt.“